Industriegruppe - Feintool baut in China aus

Die Lysser Industriegruppe Feintool übernimmt von der deutschen Schuler-Gruppe ein chinesisches Umformwerk. Der Standort soll mittelfristig jährlich 30 Millionen Franken zum Umsatz beitragen.
13.02.2017 08:18
Mitarbeiter von Feintool arbeiten an Werkzeugen.
Mitarbeiter von Feintool arbeiten an Werkzeugen.
Bild: ZVG

Der Kaufvertrag  für das chinesische Umformwerk Schuler (Tianjin) Metal Forming Technology Center sei am vergangenen Freitag unterzeichnet worden und den Vollzug der Übernahme erwartet Feintool bis Ende März, teilt die Gruppe am Montag mit.

Mit zusätzlichen Investitionen und bestehenden Nominationen soll der Standort mittelfristig jährlich rund 30 Mio CHF zum Feintool-Umsatz beitragen. Angaben zum Kaufpreis werden in der Mitteilung keine gemacht.

Das seit 2014 bestehende Werk mit Transferpressen liegt in Tianjin und produziert mit den derzeit rund 30 Mitarbeitenden rotationssymetrische kaltumgeformte Präzisionskomponenten, die in der Automobilindustrie zur hochvolumigen Herstellung von Leichtbauteilen für effiziente Getriebe zum Einsatz kommen. Feintool übernimmt sowohl alle Mitarbeitenden, die moderne Infrastruktur sowie bestehende Kundenaufträge.

Mit dem Zukauf will Verwaltungsratspräsident Alexander von Witzleben "eine strategische Lücke in Asien schliessen". Seit 2012 ergänze die Gruppe ihre Kernkompetenz Feinschneiden mit dem benachbarten Verfahren des Umformens, heisst es weiter. Feintool hatte dazu bereits zwei Werke in Deutschland zugekauft und hohe Investitionen in den eigenen Umformbetrieb in den USA getätigt.

(AWP)