Flughafen Zürich bleibt bei Passagieren auch im August auf Wachstumskurs

(Meldung vom Vorabend ergänzt um Analystenkommentar und Aktienkurs) - Das Passagier-Aufkommen am Flughafen Zürich ist im August 2018 gegenüber dem Vorjahr erneut gestiegen - wie schon in allen Monaten des laufenden Jahres. Insgesamt nahm die Anzahl Flugpassagiere im vergangenen Monat um 5,5 Prozent auf 3,1 Millionen zu, wie der Flughafen am Dienstagabend mitteilte.
12.09.2018 10:45

Die Anzahl Lokalpassagiere stieg dabei um 4,9 Prozent auf 2,17 Millionen und diejenige der Transit- bzw. Umsteigepassagiere um 6,6 Prozent auf 0,92 Millionen. Der Transferanteil lag somit bei 29,8 Prozent und damit 0,3 Prozentpunkte über dem Vorjahresmonat.

Die Anzahl Flugbewegungen erhöhte sich derweil im August um 3,2 Prozent auf 25'717 Starts oder Landungen. Durchschnittlich sind 136,6 Passagiere auf einem Flug. Das sind 2,1 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Die Sitzplatzauslastung der Flugzeuge stieg damit um 0,9 Prozentpunkte auf 82,7 Prozent.

Das am Flughafen Zürich abgewickelte Frachtvolumen erreichte 39'393 Tonnen, was einem Rückgang um 3,1 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahresmonat entspricht.

Über die gesamten ersten acht Monate des laufenden Jahres 2018 war die Anzahl der beförderten Passagiere mit 20,81 Millionen um 6,0 Prozent höher. 20,3 Prozent aller Reisenden waren Transitpassagiere. Die Anzahl Flugbewegungen lag mit 186'196 um 2,6 Prozent über Vorjahr.

Aktie moderat im Plus

Trotz der schwierigen Vergleichsbasis sei das Passagierwachstum im August stark ausgefallen, schreibt die Bank Vontobel im Kommentar. Dabei könne der Flughafen weiterhin vom Kapazitätsausbau der Swiss profitieren. Für den Rest des Jahres würden die Vergleichszahlen einfacher und das Jahresziel eines Passagierwachstums von 6 Prozent sei damit erreichbar.

Der Kommerzumsatz habe allerdings nicht ganz mit den Passagierzahlen mithalten können, heisst es in einem Kommentar der ZKB. Vor dem Hintergrund des schwierigen Umfelds für den stationären Detailhandel sei die Zunahme von 4,2 Prozent seit Jahresbeginn aber ein "Achtungserfolg".

An der Börse bewegen sich die Titel nur leicht. Kurz nach Handelsstart legten sie um 1 Prozent auf 196 Franken zu und tendieren damit etwas fester als der Gesamtmarkt (+0,7 Prozent). Im bisherigen Jahresverlauf gab die Aktien damit aber noch immer um mehr als 10 Prozent nach.

an/rw

(AWP)