Fünf neue Aktionäre steigen bei Cargo sous terrain ein

Das Unternehmen Cargo sous terrain erhält weitere Aktionärinnen und Aktionäre. Neu beteiligen sich die Siemens Schweiz AG, die Migros-Pensionskasse, die Genossenschaft Migros Aare und das Bauunternehmen Erne AG am Vorhaben für eine Güter-U-Bahn.
20.04.2021 10:59

Zudem gehört neu auch der belgische Drahthersteller Bekaert CST zum Aktionariat, wie Cargo sous terrain am Dienstag mitteilte. Durch die erfolgreiche Investorenakquise habe sich das verfügbare Kapital innert Jahresfrist um 7,8 Millionen Franken erhöht. Bereits gesichert sind 100 Millionen Franken für die Planung des Projekts bis zur Phase der Baubewilligung.

Das unter anderem von Mobiliar, SBB, Post, Swisscom, Coop und Migros geplante Vorhaben Cargo sous terrain sieht einen unterirdischen dreispurigen Tunnel zwischen wichtigen Logistikzentren im Mittelland und in der Nordwestschweiz vor. Der Vollausbau soll ein Netz von 500 Kilometer umfassen, bis etwa 2045 abgeschlossen sein und bis zu 35 Milliarden Franken kosten. Der Bund beteiligt sich finanziell nicht am Projekt.

Die Kommission für Verkehr und Fernmeldewesen des Ständerates (KVF-S) begrüsst das Projekt Cargo sous terrain (CST), wie die Parlamentsdienste letzten Freitag mitteilten. Die Kommission hatte das entsprechende Bundesgesetz, das die Rahmenbedingungen für den unterirdischen Transport kleinerer Güter schafft, ohne Gegenstimme gutgeheissen.

(AWP)