Japanischer Chiphersteller Renesas plant Milliarden-Zukauf in den USA

Der japanische Chiphersteller Renesas Electronics Corporation will für rund 6,7 Milliarden US-Dollar den US-Konzern Integrated Device Technology (IDT) übernehmen. Mit dem Zukauf will der weltweit zweitgrösste Anbieter von Halbleitern für die Autoindustrie sein Geschäft auf Datenzentren und Kommunikationsdienste erweitern.
11.09.2018 09:00

Renesas will den IDT-Aktionären 49 Dollar je Anteilsschein anbieten, wie der ebenfalls börsennotierte japanische Konzern am Dienstag in Tokio mitteilte. Damit liege das Gebot 16 Prozent über dem Schlusskurs der IDT-Aktie vom Montag. Die Übernahme wollen die Japaner mit Barmitteln und Bankkrediten finanzieren. Eine Kapitalerhöhung sei nicht geplant, sagte Unternehmenschef Bunsei Kure vor Journalisten. Mit dem Abschluss des Zukaufs rechnet er bis Ende Juni 2019.

Der Chiphersteller, der mehr als die Hälfte des Konzernumsatzes mit der Autoindustrie macht, hatte schon zuvor signalisiert, dass er Übernahmen in anderen Geschäftsfeldern plane. Die im kalifornischen San Jose angesiedelte IDT setzt den Grossteil seiner Erlöse mit Produkten für Hochleistungs-Computer und Verbraucheranwendungen, etwa zur Stromüberwachung, um.

Die US-Banken Morgan Stanley , Merrill Lynch und die japanische Investmentbank Mizuho Securities beraten bei dem Deal Renesas, die US-Bank JPMorgan berät IDT.

Im vergangenen Jahr hatte Renesas den US-Chiphersteller Intersil für 3,2 Milliarden Dollar gekauft, der ebenfalls vor allem für die Autoindustrie produziert. Nur die niederländische NXP Semiconductors setzt mit Halbleitern für die Automobilbranche mehr um als Renesas./mne/elm/fba

(AWP)