Kudelski-Aktien brechen nach Halbjahresverlust und gesenktem Ausblick ein

Die Aktien von Kudelski brechen am Donnerstag nach der Bekanntgabe eines grossen Halbjahresverlustes stark ein. Der Verschlüsselungs- und Zugangsspezialist verfehlte die Markterwartungen deutlich, kappte den Personalbestand vorübergehend um rund 14 Prozent, rutschte tief in die roten Zahlen und strich den Ausblick zusammen.
20.08.2020 09:19

Gegen 9.15 Uhr sacken die Titel um 13,5 Prozent auf 3,02 Franken ab. Der Gesamtmarkt gemessen am SPI zeigte sich indes mit 0,52 Prozent nur leicht im Minus.

Neben Covid-19 habe es auch weitere Herausforderungen für Kudelski gegeben, so die UBS. Der gesenkte Ausblick und die deutlichen Abwärtsrisiken für die Konsensschätzungen dürften die Stimmung für die Aktie belasten.

Auch die ZKB zeigt sich wenig begeistert. So sei der Umsatz noch stärker eingebrochen als befürchtet und das operative Ergebnis habe die Markterwartungen trotz der Kostensenkungen nicht erfüllt, schreibt Analyst Andreas Müller. Auch er rechnet nach der starken Senkung des Ausblicks mit deutlichen Revisionen der Schätzungen, auch noch für das kommende Jahr 2021.

Vontobel-Experte Mark Diethelm sieht dies ähnlich wie seine Kollegen und erwartet deutliche Kürzungen der Schätzungen. Zudem dürften die Sorgen um das Schuldenniveau weiter steigen. Entsprechend kämen die Titel unter Druck.

dm/jb

(AWP)

 
Aktuell+/-%
Kudelski P4.555+1.33%