LafargeHolcim wächst im 1. Quartal und verdoppelt Gewinn

(Weitere Details ergänzt) - LafargeHolcim ist so gut wie noch nie in ein neues Jahr gestartet. Im ersten Quartal 2021 wurde der Umsatz gesteigert und der Betriebsgewinn verdoppelt. Der Baustoffkonzern rechnet mit einer Beschleunigung des Wachstums und hebt seinen Ausblick für das laufende Jahr an.
23.04.2021 07:07

Der Umsatz wuchs im Vergleich zum Vorjahr um 1,3 Prozent auf 5,36 Milliarden Franken, wie LafargeHolcim am Freitag mitteilte. Auf vergleichbarer Basis (like for like), also bereinigt um Verkäufe, Zukäufe und Währungen, wurde ein Plus von 7,4 Prozent erreicht.

Der Betriebsgewinn EBIT verdoppelte sich auf 528 Millionen Franken. Auf vergleichbarer Basis betrug das Plus 130 Prozent. Damit hat das Unternehmen die Erwartungen der Analysten beim Umsatz und EBIT deutlich übertroffen.

Alle Regionen profitabler

Alle Regionen hätten eine deutliche Margensteigerung erreicht. Europa habe mit kräftigem Margenwachstum eine gute Dynamik gezeigt. In der Region Naher Osten und Afrika verbesserte sich die wiederkehrende EBIT-Marge erheblich.

Der starke Wachstumskurs der letzten Quartale habe sich fortgesetzt, schrieb der Konzern. "Wir gehen davon aus, dass sich diese Dynamik durch die Übernahme von Firestone Building Products und die vielen angekündigten staatlichen Konjunkturprogramme beschleunigen wird", erklärte Konzernchef Jan Jenisch in der Mitteilung.

Er verwies dabei etwa auf das 2 Billionen schwere "Build Back Better"-Programm in den USA, den "National Infrastructure Pipeline"-Plan in Indien oder den Infrastrukturplan Grossbritanniens im Volumen von 800 Millionen Franken.

Mehr Betriebsgewinn erwartet

Mit Blick nach vorne rechnet LafargeHolcim mit eines Fortsetzung des Trends. Beim bereinigten EBIT auf vergleichbarer Basis wird mit einem Wachstum von mindestens 10 Prozent gerechnet. Bislang hatte das Unternehmen ein Plus von 7 Prozent erwartet.

Der Konzern rechnet damit, die eigentlich für das kommende Jahr gesetzten Ziele (Strategie 2022 genannt) bereits ein Jahr früher zu erreichen. Dazu zählt auch ein Wachstum beim Umsatz auf vergleichbarer Basis von 3 bis 5 Prozent.

yr/jb

(AWP)