Nestlé schafft neue geografische Zonen Nordamerika und Greater China

Der Nahrungsmittelkonzern Nestlé stellt sich mit Blick auf die geografische Ausrichtung neu auf. Per Anfang 2022 werden neue geografische Zonen eingerichtet, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.
13.10.2021 09:07

Nestlé will damit die Marktorientierung verstärken und so die Wettbewerbsfähigkeit steigern. Die Struktur unterstreiche "den klaren Willen zum weiteren geschäftlichen Erfolg in allen Teilen der Welt einschliesslich den beiden grössten Märkten von Nestlé, Nordamerika und Greater China", so die Mitteilung.

Konkret werden die Zonen Nordamerika und Greater China neu geschaffen. Nordamerika besteht aus den USA und Kanada wo zuletzt insgesamt ein Umsatz von 24,7 Milliarden Franken erwirtschaftet wurde. In der Zone Greater China wird zwar ein im Vergleich dazu geringer Umsatz von 5,7 Milliarden erreicht. Für Nestlé zählt die Region zu den dynamischsten Märkten im Nahrungsmittel- und Getränkesektor, welche zudem "erhebliches Wachstumspotenzial" bietet.

Je gut 17 Milliarden des globalen Umsatzes erzielt Nestlé in den Zonen Europa sowie Asien, Ozeanien und Afrika (AOA) und gut 9 Milliarden in der fünften Zone Lateinamerika. Erstmals nach der neuen Aufteilung wird Nestlé die Umsatz- und Wachstumszahlen am 21. April 2022 ausweisen.

Die global geführten Geschäfte Nespresso und Nestlé Health Science sind von den obenstehenden Umsatzzahlen ausgenommen. Mit diesen erreichte Nestlé zuletzt ebenfalls einen Umsatz von gut 9 Milliarden Franken.

cf/ys

(AWP)

 
Aktuell+/-%
Nestle N117.06+0.15%