Nestlé und Coca-Cola beenden Nestea-Joint Venture auf Anfang 2018

Nestlé und Coca-Cola lösen ein seit 15 Jahren bestehendes Joint Venture für Eistee per Anfang 2018 auf. Das Joint Venture mit dem Namen Beverage Worldwide Partners (BPW) wurde 2001 gegründet und bietet vor allem die Marke Nestea in Kanada und Europa an. Der Bereich für diese Art von Tee habe sich seit der Gründung weiterentwickelt und es sei jetzt an der Zeit, Nestea unabhängig weiter zu entwickeln, begründet der Westschweizer Nahrungsmittel-Hersteller am Freitag in einer Mitteilung den Schritt.
03.03.2017 13:45

Als Teil des neuen Abkommens erhält Coca-Cola den Angaben von Nestlé zufolge die Lizenz, um Nestea in den Ländern Kanada, Spanien, Portugal, Andorra, Rumänien, Ungarn und Bulgarien herzustellen und zu vertreiben. In anderen Ländern, die derzeit Teil des Joint Ventures sind, werde Coca-Cola Nestea nicht weiter produzieren oder vertreiben.

Die Nestea-Marke wird laut Nestlé in diversen Ländern bereits von der Division Nestlé Waters bewirtschaftet, so etwa in den USA. Gemäss dem neuen Abkommen wird die Division dann Nestea auch in denjenigen Ländern Europas vertreiben, die nicht Teil des Lizenzabkommens sind.

Der Trend im Eistee-Bereich geht laut Nestlé in Richtung von gesunder Flüssigkeitszufuhr. Aufgrund dessen habe der Nahrungsmittel-Hersteller in diesem Markt mit einem Volumen von 4,5 Mrd USD die Marke Nestea Ende Januar in den USA neu aufgestellt.

uh/ra

(AWP)