Novartis präsentiert weitere Tasigna-Daten aus Studie Enestop

Basel (awp) - Novartis hat am Jahrestreffen der American Society of Hematology (ASH) neue Erkenntnisse aus der Enestop-Studie präsentiert, mit der im letzten Sommer eine bessere Ansprechrate des Mittels Tasigna (Nilotinib) gegenüber dem Mittel Glivec gezeigt worden war. Bei dieser Studie wurde das Potenzial der molekularen Ansprechrate bei Patienten mit Philadelphia-Chromosom-positiver chronisch myeloischer Leukämie (Ph+ CML) getestet.
05.12.2016 20:35

Nun sei dieser Effekt in einer Post-hoc-Analyse bei drei verschiedenen Untergruppen untersucht worden, teilte Novartis am Montagabend mit. Dabei wurde unterschieden, ob auf Tasigna wegen Intoleranz, Resistenz oder ärzlicher Präferenz gewechselt wurde. In allen drei Untergruppen seien bei über 50% der Patienten positive Resultate erzielt worden, so die Mitteilung weiter.

rw/

(AWP)