Novartis: Tafinlar/Mekinist-Kombi zeigt reduziertes Rückfallrisiko bei Hautkrebs

Der Pharmakonzern Novartis hat mit der Kombinationstherapie von Tafinlar und Mekinist bei der Behandlung einer spezifischen Art von Hautkrebs neue Daten aus der Phase-III-Studie COMBI AD präsentiert. Die Zusatztherapie hat bei Patienten, die an BRAF V600 mutations-positivem Melanom leiden, im Vergleich zu Placebo-Behandlungen ein reduziertes Rückfallrisiko gezeigt, wie Novartis am Montag mitteilt. Die Daten präsentiert der Pharmakonzern am Fachkongress European Society for Medical Oncology (ESMO) und publiziert sie im New England Journal of Medicine.
11.09.2017 07:09

In der Studie werden 870 Patienten mit dem BRAF V600E/K-Melanom der Stufe 3 mit Tafinlar/Mekinist behandelt, nachdem Gewebeteile chirurgisch entfernt worden sind. Dabei hätten die Patienten im Rahmen der COMBI-AD-Studie, die den primären Endpunkt erreicht hat, mit Tafinlar/Mekinist ein um 53% geringeres Todesfall- oder Rückfallrisiko als mit Placebo-Behandlungen gezeigt, heisst es weiter. Axel Hauschild, Studienleiter und Professor der Dermatologie an Universitätsspital Schleswig-Holstein in Kiel, spricht in der Mitteilung von einem "wichtigen Schritt" in der Melanom-Behandlung.

Weiter präsentiert Novartis für die Tafinlar/Mekinist-Kombination auch noch Resultate aus der Phase-II-Studie BRF113928 mit Patienten, die am BRAF V600E-mutierten metastasierenden nicht-kleinzelligen Lungenkrebs (NSCLC) leiden. Unter den 36 behandelten Patienten, die zweimal täglich 150 mg Tafinlar sowie einmal täglich 2 mg Mekinist erhalten hätten, habe sich die Gesamtansprechrate (overall response rate - ORR) bei 64% bewegt. Diese Resultate publiziert Novartis im Fachmagazin The Lancet Oncology.

Die Tafinlar/Mekinist-Behandlung habe bei Patienten, welche zuvor keine systematische Therapie erhalten hätten und bei solchen nach mindestens einer Chemotherapie, klinisch bedeutende Antitumor-Aktivitäten aufgezeigt, heisst es weiter. Die Studiendaten würden die zuletzt von der Europäischen Kommission und der US-Gesundheitsbehörde FDA erhaltenen Zulassungen zu NSCLC stützen.

mk/hr

(AWP)