Pargesa-Verwaltungsrat empfiehlt Aktionären Annahme des Tauschangebots

Der Verwaltungsrat der Beteiligungsgesellschaft Pargesa empfiehlt den Aktionären die Annahme des Angebots der Familienaktionäre Frère und Desmarais. Diese wollen die Gesellschaft von der Börse nehmen und haben den Aktionären über ihre Gesellschaft Parjointco im März ein Angebot zum Tausch der Pargesa-Aktien gegen Anteile der Groupe Bruxelles Lambert (GBL) vorgelegt.
22.04.2020 07:40

Nach Prüfung des Angebots und einer "Fairheits Opinion" durch die Zürcher Bank Rothschild empfehle der Pargesa-Verwaltungsrat einstimmig die Annahme des Angebots, teilte Pargesa am Mittwoch mit. So solle die Abschaffung der doppelten-Holdingstruktur Mehrwert schaffen, ist der Verwaltungsrat überzeugt.

Das Umtauschverhältnis repräsentiere zudem einen Aufschlag von 15,8 Prozent auf den Schlusskurs der Pargesa-Aktien vom 11. März basierend auf dem Schlusskurs der GBL-Aktien zum damaligen Wechselkurs. Die Transaktion sollte sich für die Pargesa-Aktionäre des weiteren günstig auf die Ausschüttung pro Aktie auswirken und der Umtausch in GBL-Aktien verspreche mehr Transparenz, heisst es weiter.

Angebotsfrist bis 8. Juni

Wie bereits am 11. März mitgeteilt, offeriert die niederländische Holding-Gesellschaft Parjointco den Pargesa-Aktionären je Pargesa-Anteil 0,93 Aktien der an der Euronext Brüssel kotierten GBL. Die Parjointco, die zu gleichen Teilen von den Familien Desmarais und Frère kontrolliert, hält heute einen Anteil von 55,5 Prozent an Pargesa.

Das Portfolio der Pargesa Gruppe wird heute durch die GBL gehalten, an der Pargesa 52 Prozent der Stimmrechte hält. Zu den wichtigsten Beteiligungspositionen von Pargesa zählen etwa Adidas, Pernod Ricard, SGS, LafargeHolcim oder Imerys.

Das Angebot der Parjointco an die Pargesa-Aktionäre gilt gemäss dem Angebotsprospekt - vorbehältlich einer Verlängerung - vom 8. Mai bis zum 8. Juni 2020. Eine allfällige Nachfrist ist für den 15. Juni bis zum 26. Juni 2020 vorgesehen.

tp/rw

(AWP)