Poenina lanciert IPO und legt Preisspanne auf 40 bis 46 CHF fest

(Meldung ausgebaut) - Poenina strebt an die Börse. Das in den Bereichen Gebäudetechnik und -hüllen tätige Unternehmen hat die Preisspanne für die angebotenen Aktien auf 40 bis 46 CHF festgelegt. Erster Handelstag soll der 16. November sein. Der Erlös soll zur Finanzierung der Wachstumsstrategie und zum Schuldenabbau verwendet werden.
02.11.2017 13:10

Mit der angegebenen Preisspanne wird Poenina zu einer Marktkapitalisierung von 100 Mio bis 115 Mio CHF bewertet. Der definitive Preis wird im Rahmen des Bookbuildings vom 2. November bis voraussichtlich 14. November ermittelt, wie das Unternehmen am Donnerstag schreibt.

34% DER AKTIEN WERDEN ANGEBOTEN

Das Angebot bestehe aus einer Basistranche von bis zu 740'000 Namenaktien mit einem Nennwert von je 0,10 CHF. Davon stammen 500'000 Aktien aus einer Kapitalerhöhung und bis zu 240'000 Aktien aus dem Bestand des verkaufenden Hauptaktionärs, Gründer und CEO Jean Claude Bregy. Zusätzlich habe der Hauptaktionär dem Sole Lead Manager ZKB eine Mehrzuteilungsoption von bis zu 110'000 Namenaktien eingeräumt, welche vollständig oder teilweise innerhalb von 30 Kalendertagen nach dem ersten Handelstag ausgeübt werden kann.

Bis zu 5% der angebotenen Aktien seien im Rahmen einer bevorzugten Zuteilung für Personen mit Beziehungen zu Poenina, wie Mitarbeitende, deren Angehörige und Geschäftspartner, reserviert. Vorbehältlich bestimmter begrenzter Ausnahmen verpflichtet sich die Poenina Holding zu einer Verkaufssperre ("Lock-up") von 6 Monaten ab dem ersten Handelstag. Zudem unterliegen die Aktien der bestehenden Aktionäre einem Lock-up von 12 Monaten.

Nach dem IPO und unter Annahme der vollständigen Ausübung der Mehrzuteilungsoption wird der Hauptaktionär Jean Claude Bregy voraussichtlich noch 48,8% aller ausstehenden Aktien halten. Die übrigen bestehenden Aktionäre werden voraussichtlich 17,2% der Aktien halten, zusammen also 66%. Zu den bestehenden Hauptaktionären zählen Poenina-VRP und CEO der Burkhalter AG Marco Syfrig (nach IPO 5,6%), die VR-Mitglieder Urs Ledermann (4,0%) und Willi Hüppi (4,0%), CFO Fotios Michos (2,4%) und Hansjörg Ziegler (1,2%).

ERTRAG VON 20 MIO CHF ERWARTET

Auf Basis des mittleren Ausgabepreises rechnet Poenina mit einem Nettoerlös aus der Ausgabe der neuen Aktien von rund 20 Mio CHF. Die Mittel sollen zur Finanzierung der Wachstumsstrategie, insbesondere zum Erwerb von Unternehmen, und zur Refinanzierung von getätigten Akquisitionen eingesetzt werden. Zudem werde der Erlös zur temporären Reduktion von Fremdkapital sowie für allgemeine Geschäftszwecke verwendet.

Poenina hat in den Jahren 2014 bis 2016 einen vergleichsweise stabilen Umsatz von 111 bis 113 Mio CHF erzielt. Über den Dreijahreszeitraum stieg die EBITDA-Marge auf 7,85% von 5,64% und auch der Nettogewinn verbesserte sich von 2,0 Mio (2014) auf rund 6,0 Mio (2016), wobei jedoch auch der Goodwill aus den vor 2014 getätigten Akquisitionen einen Einfluss hatte.

Für das erste Halbjahr 2017 weist das Unternehmen einen Umsatz von 51,8 Mio ein EBITDA von 2,92 Mio und einen Nettogewinn von 2,04 Mio aus. Das Geschäft des Unternehmens ist jedoch aufgrund der Saisonalität und der Abrechnungsmethodik der Projekte schwankungsanfällig.

ACHT SELBSTSTÄNDIGE EINHEITEN

Das Gruppen-Management verfüge aufgrund der zahlreichen Übernahmen und deren Integration über grosses Know How für die Umsetzung der weiteren Wachstumsstrategie, heisst es im Angebotsprospekt weiter. Die Implementierung eines gruppenweiten IT-Systems für das Offertwesen, für Kalkulationen sowie für das Projekt-Controlling habe insbesondere bei Grossaufträgen zur Effizienzsteigerungen geführt.

Unter der Poenina Holding arbeiten acht Unternehmen als selbstständige Einheiten. Dazu zählen SADA, Demuth, Banz, Hans Ziegler AG, WT & Service, SHZ Gebäudetechnik sowie Albis Technik (Poenina Anteil 85%) und ihrer Tochtergesellschaft Elsener-Klima. Die Poenina Management AG wird von Holding-CFO Fotios Michos geführt. Die einzelnen Standorte werden unternehmerisch und in starker Eigenverantwortung geführt, betont Poenina, und die Geschäftsleiter würden grösstmögliche operative Handlungsfreiheit geniessen. Dabei tritt jede Gruppengesellschaft gegenüber den Kunden als Anbieterin für alle von Poenina angebotenen Leistungen auf.

Aufgrund des geringen Freefloat und den Haltefristen für die bestehenden Aktionäre und den Sole Lead Manager dürfte sich der Handel der Poenina-Aktien nach dem erfolgten Börsengang zumindest im ersten Jahr also vergleichsweise illiquide gestalten. Die organisatorische Aufstellung des Unternehmens und die Wachstumspläne erinnern stark an die Strategie, die die im Bereich Elekroinstallation tätige Burkhalter unter der Leitung von Poenina-VRP Marco Syfrig in den vergangenen Jahren erfolgreich vollzogen hat.

dm/yr/ra

(AWP)