Polyphor einigt sich mit franz. IRIS über aktiengebundene Finanzierung

Das Biotechunternehmen Polyphor hat sich eine aktiengebundene Finanzierung über bis zu 19,3 Millionen Franken gesichert. Man habe sich mit dem französischen Unternehmen IRIS darauf geeinigt, teilte die Gesellschaft am Dienstag mit.
28.07.2020 07:50

Die Finanzierung werde über einen Zeitraum von zwei Jahren laufen. Dabei werde IRIS Polyphor-Aktien erhalten, die aus dem bedingten Kapital des Unternehmens auf der Grundlage eines zinsfreien Pflichtwandelanleihen-Programms geschaffen werden. Es liege im alleinigen Ermessen von Polyphor, die gestaffelte Finanzierung auszusetzen oder zu beenden.

Den Angaben zufolge hat sich IRIS verpflichtet, auf monatlicher Basis über einen Zeitraum von zwei Jahren vierundzwanzig Tranchen von jeweils 800'000 Franken an ungesicherten Nullkupon-Pflichtwandelanleihen zu kaufen. Je nach den Finanzierungsbedürfnissen von Polyphor kann das Programm demnach in Bezug auf den Zeitraum und die Grösse der Tranchen massgeschneidert werden.

Während der zweijährigen Laufzeit werde IRIS jeden Monat die Pflichtwandelanleihen mit einem Abschlag auf den geltenden volumengewichteten Durchschnittspreis (VWAP) in Aktien umwandeln. Es sei zu erwarten, dass diese Aktien auf dem Markt oder in Blocktrades verkauft werden.

hr/rw

(AWP)