Raiffeisen Schweiz schafft neue Departementsstruktur - Neuer CFO ernannt

Die Raiffeisen Schweiz führt per 1. Januar 2018 eine neue Departements- und Führungsstruktur ein. Gleichzeitig ernennt das Institut Christian Poerschke, der seit 2005 Leiter Corporate Controlling der Gruppe ist, per 1. Januar 2018 zum neuen CFO. Der bisherige Finanzchef Marcel Zoller habe beschlossen per 30. April 2018 in den vorzeitigen Ruhestand zu treten, teilte die Regionalbankengruppe am Montag mit.
06.11.2017 09:01

Konkret führt die Umstrukturierung zur Auflösung des bisherigen Departements "Services", gleichzeitig wird das neue Departement "Risiko & Compliance" geschaffen. Dabei geht das Departement "Services" in den beiden neuen Departementen "IT & Services" und "Finanzen & Personal" sowie dem Frontdepartement "Privat- & Anlagekunden" auf. Im Zuge dessen wird Rolf Olmesdahl, der bisherige IT-Departementsleiter, zum Chief Operating Officer ernannt.

Dem neu geschaffenen Departement "Risiko & Compliance" werden die Bereiche "Gruppenrisikosteuerung", "Kreditrisikomanagement" sowie "Legal & Compliance" zugewiesen. Für dieses neue Departement wird derzeit ein Departementsleiter gesucht, der auch Einsitz in die Geschäftsleitung nehmen wird. Die interimistische Leitung übernimmt Beat Hodel neben seiner Tätigkeit als Leiter Gruppenrisikosteuerung.

In der neuen Struktur sollen die IT- und Kundenkanäle mehr Gewicht erhalten, heisst es weiter. Zudem wolle Raiffeisen mit dem neuen Departement "Risiko & Compliance" die Herausforderungen des regulatorischen Umfelds aktiv adressieren.

sig/cf

(AWP)