Roche sieht Wirksamkeit von Alecensa bei Lungenkrebs durch Daten gestützt

Der Pharmakonzern Roche präsentiert am Krebskongress ESMO in Barcelona neue Real World Daten zu seinem Krebsmittel Alecensa. Dabei hätten die Ergebnisse aus der Datenstudie die bisherigen Erkenntnisse aus der klinischen Studie bestätigt, teilte Roche in einer Medienmitteilung am Samstag mit.
28.09.2019 07:37

Generell hätten die Ergebnisse erneut den Vorteil des Mittels als Erstlinientherapie für Patienten mit ALK-positivem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs gezeigt. Dies Patienten haben laut Mitteilung fast drei Jahre ohne eine Verschlechterung der Krankheit (progressionsfreies Überleben) weiter gelebt.

Die Daten stammen aus der Flatiron-Datenbank. Roche hatte den Software-Anbieter 2018 für knapp zwei Milliarden US-Dollar komplett übernommen. Flatiron wertet über eine Kooperation mit mehr als 265 Krebskliniken und Pharmafirmen die Daten von Millionen von Patienten aus. So soll eine bessere und effizientere Behandlung möglich werden.

Darüber hinaus bereitet Flatiron Daten von Patienten aus Kliniken auf, die bei Zulassungsanträgen ein wichtiger Bestandteil sind.

Wie Roche nun am ESMO-Kongress zeigt, unterstreichen die Daten, dass "das reale progressionsfreie Überleben (rwPFS), die Zeit bis zum Behandlungsabbruch (TTD - verwendet als Ersatz für die reale Behandlungsdauer) und das Gesamtüberleben (OS) bei Patienten mit zuvor unbehandeltem ALK-positivem NSCLC, die mit Alecensa behandelt wurden, am längsten war".

hr/

(AWP)

 
Aktuell+/-%
Roche Hldg G320.20-0.85%