Roche-Tochter Genentech vermeldet positive Daten für Gazyva bei Lupus-Nephritis

Die Roche-Tochter Genentech hat für die Phase-II-Studie zu Gazyva (Obinutuzumab) bei der Behandlung der Nierenkrankheit Lupus-Nephritis positive Ergebnisse gemeldet. Die Studie habe sowohl den primären als auch den sekundären Endpunkt erreicht, hiess es in einer Mitteilung am Dienstag.
11.06.2019 07:31

Die Studie habe belegt, dass Gazyva im Vergleich zu Plazebo in Kombination mit der Standard-Behandlung eine erhöhte Wirksamkeit gezeigt habe. Dabei wurde die Wiederherstellung der Nierenfunktion nach einem Jahr als primärer Endpunkt gemessen, schrieb das Unternehmen weiter. Auch der zweite Endpunkt, die komplette oder teilweise Verbesserung der Nierenfunktion, gemessen anhand von serologischen Markern, wurde laut den Angaben erreicht.

Während des Analysezeitraums seien zudem keine neuen Sicherheitssignale aufgetreten. Die vollständigen Resultate der Studie sollen an einem zukünftigen Medizinkongress vorgestellt werden, schrieb Genentech weiter.

Lupus-Nephritis ist eine Entzündung der Nieren, die bei Patienten auftritt, die bereits an der seltenen Autoimmunkrankheit Lupus erythematodes leiden. Derzeit gebe es keine von der FDA zugelassenen Medikamente zur Behandlung dieser potenziell lebensbedrohlichen Krankheit, so Genentech.

yr/rw

(AWP)

 

Ausgewählte Produkte auf Roche GS

Symbol Typ Coupon PDF
MCSSJB Autocallable Multi Barrier Reverse Convertible 10.50% PDF
MDAVJB Multi Barrier Reverse Convertible 9.00% PDF
MCFRJB Autocallable Multi Barrier Reverse Convertible 8.60% PDF

Investment-Ideen von Julius Bär