Saint-Gobain setzt nach schwachem Halbjahr wieder auf bessere Geschäfte

Der französische Baustoffkonzern Saint-Gobain sieht nach düsteren Monaten mit starken coronabedingten Rückgängen beim Umsatz und Gewinn Licht am Ende des Tunnels. Das Unternehmen sei gut aufgestellt, um von der erwarteten Erholung der Baubranche im zweiten Halbjahr zu profitieren, teilte das Unternehmen am Donnerstag nach Börsenschluss in Courbevoie mit. Unternehmenschef Pierre-Andre de Chalendar geht basierend auf dem Juli-Trend von einem "guten Quartal" im Vergleich zum Vorjahr aus.
30.07.2020 19:34

Der Wohnungsbau dürfte sich solide entwickeln und das Geschäft mit Renovierungen dürfte ein Treiber sein. In den ersten sechs Monaten schlugen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Auflagen wie Ausgangsbeschränkungen voll durch. Der Umsatz ging bis Ende Juni um 18 Prozent auf 17,8 Milliarden Euro zurück. Beim Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen verzeichnete der Konzern einen Rückgang um rund ein Drittel auf 1,64 Milliarden Euro./zb/he

(AWP)