Schmolz+Bickenbach und Tsingshan gründen Joint Venture in China

Luzern (awp) - Der Stahlkonzern Schmolz+Bickenbach gründet in China mit der Tsingshan Group ein Joint Venture. Schmolz+Bickenbach werde sich am Gemeinschaftsunternehmen mit 60% beteiligen, die restlichen 40% seien im Besitz von Tsingshan, teilte die Gruppe am Mittwochabend mit.
14.12.2016 18:34

Das Joint Venture mit dem Namen Shanghai Xinzhen Precision Bars hat den Sitz in der chinesischen Metropole Schanghai und fokussiert sich auf die Produktion eines breiten Sortiments an gezogenem Blankstahl. Dabei zielen die beiden Gruppen mit der technischen Expertise von Schmolz+Bickenbach und der Marktposition von Tsingshan auf weiteres Wachstum im chinesischen Markt für rostfreien Langstahl ab.

Tsingshan ist eine privat gehaltene Industriegruppe mit einer Produktionsmenge von rund 6 Mio Tonnen an Edelstahl und mehr als 26'000 Mitarbeitern. Heute betreibt das Unternehmen bereits eine Stabzieherei in Schanghai unter dem Namen Xinzhen Special Steel Co. Ltd.

mk/cf

(AWP)