Schweiz-Tochter der VP Bank erhält vereinfachten Zugang zu Deutschland

Die Schweiz-Tocher der liechtensteinischen VP Bank erhält einen vereinfachten Zugang zum deutschen Markt. Die VP Bank (Schweiz) AG habe von der deutschen Finanzmarktaufsicht Bafin die sogenannte Freistellung im vereinfachten Verfahren erhalten, teilte das Institut am Mittwoch mit.
04.09.2019 17:12

Damit dürfe die Bank Kunden mit Wohnsitz in Deutschland aus der Schweiz heraus betreuen und aktiv Neukunden anwerben, ohne in Deutschland eine Niederlassung eröffnen oder mit einem bewilligten Institut kooperieren zu müssen. Laut der VP Bank haben bisher nur wenige Schweizer Privatbanken eine solche Genehmigung. Bei der Schweiz-Tochter der Bank arbeiten laut einer Sprecherin rund 100 der insgesamt knapp 950 Beschäftigten.

"Die grenzüberschreitende Vermögensverwaltung und Anlageberatung für Kunden mit Wohnsitz in Deutschland zählt für uns seit langem zum Kerngeschäft, war jedoch aufgrund der in Deutschland geltenden Regelungen für uns bisher nur eingeschränkt möglich", liess sich VP-Bank-Schweiz-Chef Antony Lassanianos zitieren. "Durch die Freistellung erhalten wir einen deutlich erleichterten Zugang und bessere Voraussetzungen für die Marktbearbeitung."

rw/kw

(AWP)