Schweiz verliert laut Studie an Attraktivität für IT-Fachkräfte

Der Mangel an IT-Fachkräften in der Schweiz könnte sich weiter verschärfen. Gemäss einer Umfrage der Stellenplattform Jobcloud und der Boston Consulting Group suchen knapp zwei Drittel der Beschäftigten, die in digitalen Bereichen arbeiten, aktiv eine neue Stelle.
07.12.2021 09:52

Als häufigster Grund unter Schweizer Arbeitnehmenden wurde laut einer Mitteilung vom Dienstag genannt, dass sie sich in ihrer derzeitigen Rolle unterbewertet fühlen (56%). Gefolgt von der Aussage, dass sie eine neue Herausforderung suchen (53%) oder sich von einer anderen Stelle bessere Karrierechancen versprechen (40%).

"Im Zuge der Digitalisierung von Unternehmen aller Branchen sind die Gehälter für Tech-Talente auf ein Niveau gestiegen, mit dem nur wenige Arbeitgeber konkurrieren können", heisst es in der Mitteilung. Geld sei indes nicht alles, auch die richtige Arbeitsplatzkultur und Werte wie Flexibilität, Diversität und Nachhaltigkeit seien ausschlaggebend.

Die Schweiz habe dabei sowohl bei der Fernarbeit wie auch als physischer Arbeitsort an Attraktivität eingebüsst. Gegenüber der letzten Umfrage aus dem Jahr 2018 habe die Schweiz drei Plätze verloren und rangiere nun nur noch auf Platz neun.

sta/kw

(AWP)