SPS stellt Projekt in Bern vor - teure Wohnungen und günstiges Hotel

Bern (awp/sda) - Die Deutsche Hotelkette Prizeotel eröffnet in der Schönburg ihre erste Schweizer Filiale. Der grösste Teil des ehemaligen Hauptsitzes der Post wird künftig aber dem Wohnen dienen, wie die Verantwortlichen der Eigentümerfirma Swiss Prime Site am Donnerstag vor den Medien ausführten.
10.11.2016 14:40

Geplant sind insgesamt 135 Wohnungen mit bis zu 5,5 Zimmern. Rund die Hälfte der Wohnungen wird aber bloss 2,5 Zimmer ausweisen. Die 3,5-Zimmer-Wohnungen werden je nach Grösse voraussichtlich zwischen 2'020 und 2'730 Franken kosten.

Im Nordflügel des kreuzförmigen Gebäudes wird künftig Prizeotel Gäste beherbergen. Die Deutsche Hotelkette bewirbt sich als "Budget Design Hotels". "Alle unsere Hotels werden vom freakigen Stardesigner Karim Rashid aus New York gestaltet", sagte Prizeotel-CEO Marco Nussbaum bei der Präsentation der Pläne.

Prizeotel vermietet ihre Zimmer zu eher tiefen Preisen. In den bestehenden Hotels in Deutschland kosten die günstigsten Einzelzimmer 59 EUR pro Nacht.

Weitere Mieter von Gebäudeteilen sind Coop sowie das Fitnessstudio update Fitness. Coop wird auf dem Areal ein Einkaufszentrum mit circa 800 Quadratmeter Verkaufsfläche betreiben. Das Fitnessstudio, bei dem Coop Hauptinhaber ist, umfasst rund 1000 Quadratmeter.

Die künftige Nutzung entspreche breiten Bedürfnissen, sagte Peter Lehmann, CIO Swiss Prime Site. So verlange der Markt nach keinen weiteren Bürobauten. "Die Leute wollen Wohnungen, die Stadt Bern braucht ein zusätzliches Hotel und das Quartier benötigt bessere Einkaufsmöglichkeiten."

DER BÜRO-ATMOSPHÄRE DEN GARAUS MACHEN

Trotz der neuen Nutzung: Das Gebäude mit Baujahr 1970 bleibt weitgehend erhalten. Ersetzt werden aber Fassade und Haustechnik. Swiss Prime Site investiert nach eigenen Angaben ungefähr 130 Mio CHF in die Sanierung.

Eine besondere Herausforderung stelle die Umnutzung von Büroraum in Wohnraum dar, führte Lehmann weiter aus. Dass künftig die Büro-Atmosphäre nicht mehr spürbar sein werde, sei "keine triviale Sache". Er zeigte sich aber überzeugt, zusammen mit den beteiligten Partnern eine gute Lösung gefunden zu haben.

Die Post zog Mitte 2015 aus dem Gebäude aus. Swiss Prime Site kaufte es bereits 2014 von der Credit Suisse Funds AG, welche seit 2009 Besitzerin des Gebäudes war. 2019 soll die Sanierung abgeschlossen und das Gebäude der neuen Nutzung zugeführt werden.

Swiss Prime Site ist die grösste kotierte Immobilieninvestmentgesellschaft der Schweiz. Das Portfolio hat einen Wert von rund 10 Mrd CHF und besteht primär aus Geschäfts- und Retailimmobilien.

cf

(AWP)