Studie: Expats verdienen in der Schweiz am besten

Expats werden in der Schweiz am besten entlöhnt. Mit einem durchschnittlichen Jahreseinkommen 193'000 USD verdienen sie fast das Doppelte des globalen Durchschnitts von 99'900 USD, wie eine am Mittwoch publizierte Studie des britischen Finanzinstituts HSBC zeigt. Auch mit Blick auf die Karrierechancen zählt die Schweiz zu den Top-Destinationen.
27.09.2017 06:45

Die Fachkräfte, die ihren Wohnsitz in die Schweiz verlegt haben, hätten ihren Lohn um durchschnittlich 54% steigern können, heisst es weiter. Auf globaler Ebene beträgt liegt der prozentuale Lohnanstieg bei einem Länderwechsel lediglich 25%.

Laut Studie sind es aber nicht nur finanzielle Motive, die für einen Umzug in die Schweiz ausschlaggebend sind. So gaben zwei Drittel der Befragten an, dass sich die beruflichen Perspektiven nach dem Wechsel in die Schweiz verbessert hätten. Ebenfalls zwei Drittel sprechen von einer Verbesserung bei der Work-Life-Balance.

Auch wird die Wirtschaft und die Politik des Gastgeberlands von den hiesigen Expats positiv beurteilt. Fast 90% bekunden in der Umfrage Vertrauen in die Schweizer Wirtschaft (globaler Durchschnitt: 53%) und gar 93% erachten das politische System des Landes als sehr stabil (globaler Durchschnitt: 45%).

Die Studie "HSBC Expat Explorer" wurde bereits zum zehnten Mal durchgeführt. Den Angaben zufolge nahmen 27'587 Personen aus 159 Ländern an der Umfrage teil, wovon 372 in der Schweiz domiziliert sind.

an/mk

(AWP)