Swisscom-Tochter Teleclub sichert sich offenbar Rechte für die Champions League

Die Champions League wird ab Herbst 2018 wohl nicht mehr vom Schweizer Fernsehen übertragen. Statt auf SRF sollen die Spiele der Königsklasse bald bei der Swisscom-Tochter Teleclub zu sehen sein.
27.06.2017 10:38

Gemäss einem Bericht von "Blick" hat sich der Bezahlsender Teleclub die Rechte ab 2018 gesichert. Dies hätte zur Folge, dass die Champions-League-Spiele ab der Saison 2018/2019 nicht mehr im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu sehen sind.

Die SRG wies darauf hin, dass in der Schweiz das Ausschreibungsverfahren für die Saisons 2018/2019 bis 2020/2021 weiterhin in Gang sei. "Zu laufenden Verfahren nimmt die SRG generell keine Stellung", teilte die zuständige Abteilung mit. Teleclub verwies ebenfalls auf die noch "laufenden Verhandlungen".

In der kommenden Saison wird die Champions League auf jeden Fall noch wie gewohnt auf SRF zu sehen sein. Danach müssen die Fussballfans in der Schweiz womöglich speziell für das Live-Angebot bezahlen.

Unter anderem in Deutschland, Österreich, Frankreich, Italien, Spanien und England haben sich Bezahlsender die Rechte für die Champions League gesichert. Die öffentlichen Sender wurden im Vergabezyklus 2018 bis 2012 von potenten Pay-TVs übertrumpft, die zwar weniger Zuschauer vor die Spiele locken können, aber dafür mehr für die Rechte bezahlen.

ra/

(AWP)