U-Blox erweitert Partnerschaft mit Sapcorda

Der Thalwiler Chiphersteller U-Blox erweitert die Partnerschaft mit Sapcorda. Das Spartn-Format soll als Korrekturschnittstelle dienen. Damit könnten die hochpräzisen Positionierungsdienste von Sapcorda (Sapa) für Satellitennavigationssysteme auf die F9-Plattform von U-Blox gebracht werden, teilte das Unternehmen am Mittwoch in einem Communiqué mit.
27.05.2020 10:49

Die Korrekturen sind nötig, um den Standort eines bewegten Objekts genauer bestimmen zu können. Herkömmliche Satellitensysteme bieten laut Sapcorda eine Standortgenauigkeit von ein paar Metern. Mit den Sapcorda-Dienstleistungen könne man die Genauigkeit auf einige Zentimeter verbessern. Die Sapa-Positionierungsdienste sind in Europa und den USA verfügbar.

Die grössere Präzision bei der Navigation ist Voraussetzung für unbemannte Flugobjekte oder führerlose Fahrzeuge, wie es weiter hiess. Damit könnten Autos automatisch fahren. Auch in der Industrie bieten sich damit neue Anwendungen.

U-Blox hatte im Jahr 2017 zusammen mit den Unternehmen Bosch, Geo++ und Mitsubishi Electric das Gemeinschaftsunternehmen Sapcorda Services gegründet, um den Bedarf nach höherer Präzision bei den Navigationssystemen zu befriedigen.

jb/kw

(AWP)