UBS schliesst ihre Edelmetall-Schalter

Zürich (awp/sda) - Die Grossbank UBS hat ihre drei Edelmetall-Schalter in Zürich, Basel und Genf geschlossen. Zudem können UBS-Kunden nur noch die gängigsten Barren und Münzen bei den Geschäftsstellen an- und verkaufen.
17.11.2016 11:27

Aus Spargründen hat die UBS am Dienstag ihre drei Spezialschalter für den Ankauf und Verkauf von Edelmetallen geschlossen. Ein UBS-Sprecher bestätigte am Donnerstag einen Bericht der Zeitungen "Tages-Anzeiger" und "Bund".

Anstatt über die dafür spezialisierten Schalter müssen UBS-Kunden ihre Edelmetall-Geschäfte künftig an den konventionellen Geschäftsstellen abwickeln. Ausserdem können nur noch die gängigsten Barren und Münzen an den Geschäftsstellen an- und verkauft werden.

Für die von der Schliessung betroffenen Mitarbeiter wird intern eine Lösung gesucht. Dieser Entscheid reiht sich in eine ganze Palette von Restrukturierungsmassnahmen der Schweizer Grossbank.

Unter anderem lagert sie ihre IT-Aktivitäten rund um die Zahlungsabwicklung und die Kontoführung nach Schaffhausen aus, wie sie letzte Woche ankündigte. Wegen der tieferen Immobilienpreise und Löhne soll das eine Kostenersparnis von rund 10 bis 15% bringen.

(AWP)