UPC Schweiz erwirtschaftet 2017 einen Umsatz leicht unter Vorjahr

UPC Schweiz hat 2017 einen Jahresumsatz von 1,35 Mrd CHF erzielt. Dieser lag damit minim unter dem Vorjahreswert von 1,36 Mrd CHF. Während im ersten Halbjahr ein rückläufiger Trend vorgeherrscht habe, habe man im zweiten Semester wieder zulegen können, teilt die Tochtergesellschaft des Kabelnetzkonzerns Liberty Global am Donnerstag mit.
15.02.2018 11:00

Zieht man vom Jahresumsatz die von UPC publizierten Umsatzzahlen zu den ersten drei Quartalen 2017 ab, so erhält man einen Umsatz für das vierte Quartal 2017 von ungefähr 342 Mio CHF (VJ 344 Mio CHF). Somit zeigt sich, dass der positive Trend im zweiten Halbjahr 2017 nur dank der Umsatzsteigerung von 1,2% auf 340 Mio CHF (VJ 336 Mio CHF) im dritten Quartal hatte erreicht werden können.

LANCIERUNG VON MYSPORTS

In der Mitteilung äussert sich UPC auch zu den Abo-Zahlen in den verschiedenen Bereichen. So hatte der im September lancierte Sender MySports Ende 2017 laut den Angaben rund 45'000 Abonnenten. Derweil wuchs im Mobile-Segment von UPC die Zahl der Abonnenten im Gesamtjahr um 35'000 auf 115'000 und beim Festnetz um 26'000 auf 538'000.

Einen Rückgang musste UPC dafür beim Basic TV hinnehmen, wo die Zahl der Kunden um 56'000 auf 521'000 abnahm und beim Internet-Grundangebot, wo das Unternehmen Ende Jahr mit noch 202'000 Abos insgesamt 7'000 Kunden weniger hatte.

Die "leichte Umsatz-Baisse" sei auf den "weiterhin hart umkämpften Schweizer Markt" zurückzuführen, lässt sich CEO Eric Tveter in der Mitteilung zitieren. Trotzdem sei er aber sehr stolz, dass UPC im Jahr 2017 für sehr viel Bewegung am Markt gesorgt habe und MySports lanciert habe.

kw/rw

(AWP)