US-Pharmakonzern Merck & Co. dampft Ziele wegen Coronavirus ein

Der US-Pharmakonzern Merck & Co schraubt seine Jahresprognose wegen der Corona-Pandemie herunter. Der Umsatz soll im Gesamtjahr zwischen 46,1 und 48,1 Milliarden US-Dollar (42,5 bis 44,4 Milliarden Euro) liegen, wie der Konzern am Dienstag in New Jersey mitteilte. Im schlimmsten Fall würden die Erlöse im Vergleich zum Vorjahr damit um knapp zwei Prozent zurückgehen. Zuvor hatte das Management um Konzernchef Kenneth Frazier noch eine Spanne von 48,8 bis 50,3 Milliarden Dollar und damit ein Plus von mindestens vier Prozent im Vergleich zum Vorjahr angepeilt. Die Aktie gab vor Handelsbeginn leicht nach.
28.04.2020 13:10

Das um Zu- und Verkäufe, Umbaukosten und andere Sondereffekte bereinigte Ergebnis je Aktie (EPS) soll sich zudem nun zwischen 4,12 und 4,32 Dollar bewegen. Zuvor war hier noch von 4,57 bis 4,72 Dollar die Rede.

Durch Covid-19 dürften Merck & Co nach Angaben des Konzerns im Gesamtjahr gut zwei Milliarden Dollar an Umsatz entgehen. Die grössten Belastungen erwartet das Management dabei im zweiten Quartal. Im ersten Quartal übertraf das Unternehmen beim Umsatz und bereinigten Ergebnis je Aktie noch die Markterwartungen./kro/fba

(AWP)

 
Aktuell+/-%
Merck Rg81.02-0.04%

Investment ideas