VSKB wählt Fabrizio Cieslakiewicz in den Verwaltungsrat - Politische Forderungen

Ranft (awp) - Die Generalversammlung des Verbandes Schweizerischer Kantonalbanken (VSKB) hat Fabrizio Cieslakiewicz neu in den Verwaltungsrat gewählt. Er ist Generaldirektor der Banca Stato del Cantone Ticino und folgt im Gremium auf Bernardino Bulla, der mit seinem Rücktritt als Generaldirektor der BancaStato statutengemäss auch sein Amt im VSKB-Verwaltungsrat abgab. Auch abgesehen davon folgte die Generalversammlung allen Anträgen des Verwaltungsrats, wie es in einer Mitteilung vom Donnerstagabend hiess.
18.05.2017 21:15

Präsident Urs Müller bekräftigte ausserdem die politische Haltung des Verbands. Die Kantonsinstitute fordern demnach "verhältnismässige und differenziert ausgestaltete regulatorische Rahmenbedingungen", welche kleine und mittlere Banken nicht überproportional belasteten.

Ausserdem rief Müller die Institute zu Zusammenarbeit auf. Dabei stehe für ihn weiter ein Modell der flexiblen, bedarfsgerechten Zusammenarbeit im Vordergrund. Diese könne entsprechend der jeweiligen Zielsetzung auf Ebene des Verbands, über bi- oder multilaterale Vereinbarungen oder über Gemeinschaftsunternehmen stattfinden.

rw/

(AWP)