Weltgrösste Werbeagentur WPP will mit Jobabbau Ruder herumreissen

Die weltgrösste Werbeagentur WPP will rund 3'500 Arbeitsplätze streichen. Zugleich sollen insbesondere in New York 1'000 neue Mitarbeiter eingestellt sowie in Technologien investiert werden.
11.12.2018 11:31

Dies teilte das britische Unternehmen am Dienstag mit. Nach dem Abgang des Gründers Martin Sorrell im Frühjahr will der neue Chef Mark Read die Kosten senken und den Branchenprimus wieder zurück auf den Wachstumspfad führen.

Vor allem die Werbemöglichkeiten bei Facebook und Google haben dem Eigner der JWT- und Ogilvy-Agenturen zuletzt Geschäft abgenommen. "Wir brauchen ein einfacheres WPP, wir müssen in die Zukunft investieren und das ist der nächste Schritt auf dieser Reise", sagte Read.

Geplant ist, die Kosten bis 2021 um jährlich rund 300 Millionen Euro zu senken. Dies soll durch Büroschliessungen und den Abbau von sich überschneidenden Jobs in den zahlreichen Agenturen führen.

Seine neue Strategie habe er zusammen mit den 130'000 Mitarbeitern und den Kunden, zu denen etwa Unilever, P&G, Vodafone und Ford gehören, entwickelt, betonte Read. Im Gesamtjahr wird bei dem aus eigener Kraft erzielten Nettoumsatz nur noch ein Rückgang von 0,5 Prozent und nicht mehr wie noch im Oktober von einem Prozent erwartet.

Bei Anlegern kam der Drei-Jahres-Plan gut an: WPP-Aktien zogen rund sieben Prozent an und gehörten damit zu den grössten Gewinnern im Londoner Auswahlindex.

jb/

(AWP)

 
Aktuell+/-%
Publicis Grp28.95-0.89%

Investment ideas