Zurich unterbreitet Kaufangebot für australischen Reiseversicherer Cover-More

(Meldung mit weiteren Angaben, Analystenkommentaren und Aktienkurs ergänzt)
12.12.2016 09:52

Zürich (awp) - Die Zurich Insurance Group will das Reiseversicherungsgeschäft in Australien ausbauen und hat für die an der dortigen Börse gelistete Cover-More Group eine Kaufofferte unterbreitet. Der Verwaltungsrat des australischen Reise- und Assistance-Versicherers empfiehlt seinen Aktionären, dem Angebot zuzustimmen.

Mit Cover-More will die Zurich laut Mitteilung vom Montag weltweit in die Top-3 der Reiseversicherer aufsteigen. Cover-More sei in Australien und Neuseeland Marktführer in dieser Sparte und gehöre auch in Indien und den USA zu den wichtigen Reiseversicherungen, heisst es. Die Marke soll künftig in der Zurich-Gruppe weiter Bestand haben.

Die Zurich will 100% an Cover-More übernehmen und bietet dafür je Aktie 1,95 AUD, was gegenüber des Schlusskurses vom vergangenen Freitag einem Aufschlag von 48% entspricht. Am Montag kletterten die Cover-More-Titel an der australischen Börse um 42% auf 1,87 AUD in die Höhe.

Insgesamt belaufe sich das Angebot für Cover-More auf 741 Mio AUD oder umgerechnet 554 Mio USD, wie es in der Mitteilung weiter heisst. Der Betrag könne sich durch allfällige Dividendenzahlen von Cover-More an ihre Aktionäre bis Ende Juni 2017 aber noch reduzieren.

COVER-MORE-VR EMPFIEHLT DIE ÜBERNAHME

Die Übernahme von Cover-More ist allerdings noch nicht unter Dach und Fach. Zunächst müssen die Aktionäre der Gesellschaft dem Vorhaben zustimmen. Dabei hat der Verwaltungsrat von Cover-More den Aktionären empfohlen, das Angebot anzunehmen, wie es weiter heisst. Es sei jedoch auch nicht ausgeschlossen, dass noch weitere, rivalisierende Angebote unterbreitet werden könnten, so Cover-More. Ausserdem gelte es noch, die Zustimmung der zuständigen Behörden abzuwarten.

Cover-More sei in einem rasch wachsenden Bereich tätig, der hohe Margen biete und dessen Produkte eine geringe Kapitalunterlegung verlangten, so die Zurich. Die geplante Übernahme passe bestens in die strategische Ausrichtung der Gruppe mit Fokus auf den Ausbau des Retail-Geschäfts, wird Jack Howell, CEO des Bereichs Asia Pacific, in der Mitteilung zitiert.

In dem per Ende Juni abgelaufenen Geschäftsjahr 2015/16 hat Cover-More das Gesamtvolumen unter anderem mit dem Ausbau des US-Geschäfts um 7,6% auf 502 Mio AUD gesteigert, dagegen ist das operative Ergebnis EBITDA aufgrund höherer Schadenszahlungen um 14% auf 44,6 Mio zurückgegangen, wie dem Geschäftsbericht der Gesellschaft zu entnehmen ist. Cover-More und Zurich haben in gewissen Geschäftsfeldern bereits kooperiert.

Für die Zurich zeichnet sich mit Cover-More die zweite Übernahme am australischen Markt im laufenden Jahr ab. Bereits im März hatte die Zurich in Australien das Lebensversicherungsgeschäft der Macquarie Group übernommen.

KAUM EINFLUSS AUF AKTIENKURS

An der Börse hat die Ankündigung zur geplanten Übernahme von Cover-More keine grossen Wellen geschlagen. Die Gewinnentwicklung der Zurich-Gruppe werde durch den Kauf kaum beeinflusst, Cover-More sei dazu zu klein, heisst es in Analystenkommentaren. Bis um 09.40 Uhr verlieren die Zurich-Aktien 0,1% auf 277,50 CHF, während der Gesamtmarkt gemessen am SMI um 0,24% nachgibt.

Die Zukauf mache allerdings durchaus Sinn, denn damit stärke die Zurich die weltweite Präsenz im Reiseversicherungsgeschäft, schreibt Stefan Schürmann von der Bank Vontobel. Dieses Geschäft biete üblicherweise hohe Margen. Cover-More sei vor allem im Retail-Geschäft und damit in einem stark wachsenden Markt mit guten Margen und guten Gewinnmöglichkeiten tätig, meint auch Georg Marti von der ZKB.

Allerdings habe die Akquisition ihren Preis, so Marti weiter. Die Kurs-Buchwertbewertung belaufe sich für 2017 auf 2,77 mal, was hoch sei und gute Margen sowie ein starkes Wachstum bereits vorweg nehme.

mk/ys/rw

(AWP)