Hongkong will Grenze für Chinesen weitgehend dicht machen

Aus Angst vor einer Einschleppung der in China kursierenden neuartigen Lungenkrankheit will Hongkong seine Grenze für Chinesen aus der Volksrepublik weitgehend dichtmachen. Alle Zug- und Fährverbindungen werden von Donnerstag um Mitternacht an gekappt, wie Regierungschefin Carrie Lam am Dienstag berichtete. Nachdem bereits keine Pauschalreisen aus China mehr erlaubt sind, sei mit den Behörden der Volksrepublik vereinbart worden, auch alle Individualreisen chinesischer Staatsbürger auszusetzen.
28.01.2020 11:10

Hongkong halbiere auch die Zahl der Flüge aus China, sagte Lam, die mit einem Mundschutz vor die Presse trat. Vier Grenzübergänge würden für den Personenverkehr geschlossen und liessen zum Teil nur noch Lastwagen mit Fracht für Hongkong durch. Die Regierungschefin berichtete, dass eine "beträchtliche Zahl" von Chinesen in Hongkong, die aus der schwer von dem Ausbruch der Krankheit betroffenen Provinz Hubei stammen, von medizinischem Personal kontaktiert werde.

Die chinesische Sonderverwaltungsregion hat bisher acht bestätigte Infektionen mit dem neuen Coronavirus, der sich besonders stark in Wuhan, der Provinzhauptstadt von Hubei, verbreitet hat./lw/DP/fba

(AWP)