Spaniens Inflation schwächt sich deutlich ab

In Spanien hat sich die Inflation im März merklich abgeschwächt. Wie das nationale Statistikamt INE am Mittwoch in einer zweiten Schätzung mitteilte, erhöhten sich die nach europäischer Methode berechneten Verbraucherpreise (HVPI) zum Vorjahresmonat um 2,1 Prozent. Eine erste Schätzung wurde damit bestätigt. Im Februar hatte die Rate noch 3,0 Prozent betragen. Im Monatsvergleich stiegen die Preise im März um 1,1 Prozent.
12.04.2017 09:20

Ein wichtiger Grund für den schwächeren allgemeinen Preisauftrieb sind die Rohölpreise, die Anfang vergangenen Jahres stark gefallen waren, dann aber wieder gestiegen sind. Diese Basiseffekte schlagen sich aktuell in einer fallenden Jahresrate nieder. Hinzu kommt, dass sich der Preisauftrieb von Lebensmitteln zuletzt abgeschwächt hat./bgf/jkr/stb

(AWP)