Steuern im Kanton Zug laut CS-Studie am frühsten abbezahlt

Erwerbstätige Personen in der Schweiz arbeiten je nach Wohnort und Familien- sowie Einkommenssituation unterschiedlich lange, um ihre Steuern zu begleichen. Gemäss dem von der Credit Suisse errechneten Tax Independence Day (TAX-I) hat ein Doppelverdiener-Ehepaar im Kanton Zug das Geld zum Bezahlen der Steuern und obligatorischen Sozialabgaben für das laufende bereits verdient. Im Kanton Neuenburg arbeite man dafür 50 Tage länger, wie es in der am Donnerstag veröffentlichten Studie heisst.
15.02.2018 12:00

Spitzenreiter in Sachen TAX-I ist laut CS seit einigen Jahren der Kanton Zug, der über alle untersuchten Modellhaushalte hinweg den besten Wert erreicht. Ein typisches Doppelverdiener-Ehepaar hat dort die Steuern nach 47 Tagen verdient. Im Kanton Schwyz müsse derselbe Haushalt rund zwei Wochen länger für die Steuern arbeiten.

Schlusslicht bildet der Kanton Neuenburg. Dort ist die Steuerschuld gemäss TAX-I erst nach 97 Tagen und damit knapp zwei Monate nach Zug abbezahlt. Aber auch in den Kantonen Basel-Stadt, Freiburg, Solothurn, Genf, Jura, Bern und Waadt ist dieser Zeitpunkt erst später erreicht als im Schweizer Durchschnitt. Dieser liege um den 19. März, wie es weiter heisst.

Die CS arbeitet dabei mit der Annahme, dass jeder Steuerzahler vom 1. Januar an erwerbstätig ist und in der Folge sein Erwerbseinkommen zuerst ausschliesslich zum Bezahlen seiner Steuern verwendet.

sta/rw

(AWP)