UBS-Konsumindikator steigt im Dezember auf 1,50 Punkte

Der UBS-Konsumindikator hat im Dezember 2016 um 0,05 auf 1,50 Indexpunkte angezogen und signalisiert damit ein solides Wachstum des privaten Konsums. Der Anstieg im Berichtsmonat war vor allem dem Schweizer Automobilmarkt zu verdanken, wo die Neuimmatrikulationen auf ein Rekordniveau stiegen, wie die Grossbank am Mittwoch mitteilt. Der Vormonatswert des Indikators wurde auf 1,45 von zunächst publizierten 1,43 Stellen etwas nach oben revidiert.
25.01.2017 08:30

Haupttreiber war der Schweizer Automobilmarkt, wo die Neuimmatrikulationen im Vorjahresvergleich um 8,2% zulegten. Dagegen bleibe die Stimmung im Detailhandel pessimistisch. Die Hotellogiernächte verbuchten gegenüber dem Vorjahresmonat ein leichtes Plus von 0,9%.

Nach einem aufgrund Schneemangels eher harzigen Start in die Wintersaison seien, dank der zuletzt starken Schneefälle, die Hoffnungen auf eine gute Wintersaison wieder gewachsen, so die UBS. Dennoch sei derzeit mit keiner dauerhaften Erholung des Schweizer Tourismus zu rechnen. Zu schwer wögen die negativen Effekte der anhaltenden Frankenstärke.

Es gebe allerdings auch Lichtblicke: So erweitere die Branche den traditionellen Wintertourismus um alternative Angebote. Zudem dürfte die von der UBS über die kommenden 12 Monate prognostizierte Frankenabschwächung auf deutlich über 1,10 CHF/EUR dem Schweizer Tourismus zu Gute kommen.

(AWP)