US-Notenbank kauft Hypothekenpapiere im Volumen von einer Billion US-Dollar

Die US-Notenbank Fed hat seit Beginn der Corona-Krise in den USA im März Hypothekenpapiere in einem Volumen von einer Billion US-Dollar am Markt aufgekauft. Das geht aus Veröffentlichungen der Notenbank vom Dienstag hervor. Mit dem Kauf der mit Hypotheken besicherten Wertpapiere versucht die Fed, die Auswirkungen der Corona-Krise für Hausbesitzer abzumildern.
01.09.2020 18:41

Die Zentralbank hatte im März und April, während der Hochphase der Krise jeweils Hypothekenpapiere im Volumen von 300 Milliarden Dollar gekauft. Daraufhin folgten Käufe in einem monatlichen Volumen von 100 Milliarden Dollar. Mit dem Kaufprogramm hält die Fed mittlerweile ein Drittel der mit Hypotheken besicherten Wertpapiere in den Büchern./jkr/jha/

(AWP)