Zürcher Seepolizei verzeigt bei Grosskontrolle 27 Schiffsführer

Bei einer interkantonalen Grosskontrolle von mehreren Organisationen sind am Samstagnachmittag auf dem Zürichsee, dem Obersee und dem Walensee 27 Schiffsführer wegen Gesetzeswiderhandlungen verzeigt worden. Ein Bootsführer war alkoholisiert unterwegs.
09.07.2017 13:24

Insgesamt wurden 159 Schiffe und deren Führer überprüft, wie die Kantonspolizei Zürich am Sonntag mitteilte. In 22 Fällen wurden die nicht mitgeführten Schiffsausweise respektive Abgaswartungsdokumente mit einem Beanstandungsrapport erledigt.

Die mehrstündige Kontrolle zielte in erster Linie auf die Überprüfung des Schiffsverkehrs bezüglich der Einhaltung der Schifffahrts- und der Fischereivorschriften. Ein besonderes Augenmerk galt der Fahrfähigkeit von Schiffsführern und der Einhaltung der Uferzonenvorschriften.

Kontrolliert wurden überdies der Besitz der notwendigen Schiffsführer- und Schiffsausweise, die Fischereipatente, die Bewilligung bei gewerbsmässigem Personentransport, das Vorhandensein des vorgeschriebenen Rettungsmaterials und die Mindestausrüstung sowie der technische Zustand der Schiffe.

Nebst der Seepolizei der Kantonspolizei Zürich beteiligten sich auch die Schifffahrtskontrolle des Kantons Zürich, die Wasserschutzpolizei der Stadt Zürich, die Seepolizeien der Kantone Schwyz und Glarus sowie das Schifffahrtsamt des Kantons Glarus an der Kontrolle.

(AWP)