Bitcoin kratzt wieder an Marke von 40'000 Dollar

Der Kurs des Bitcoins hat die Rückschläge der vergangenen Tage verdaut und nimmt wieder Kurs auf die Marke von 40'000 US-Dollar. Neue Regulierungsforderungen seitens der EZB und Warnungen von Aufsichtsbehörden scheinen bei Anlegern wenig Eindruck zu hinterlassen.
14.01.2021 16:25

Am Donnerstag stieg der Preis für einen Bitcoin auf der europäischen Handelsplattform Bitstamp in der Spitze auf über 39'700 Dollar, ein Plus von mehr als 14 Prozent im Verlauf der letzten 24 Stunden. Damit kratzt die bekannteste Kryptowährung wieder Kurs auf die Marke von 40'000 Dollar und den bisherigen Rekordstand vom vergangenen Wochenende, als erstmals 42'000 Dollar für ein Einheit gezahlt wurden. Zwischenzeitlich sank der Kurs indes bis unter die Marke von 32'000 Dollar.

Der Anstieg erfolgt zu einem Zeitpunkt, zu dem viele Aufsichtsbehörden wieder vermehrt vor einem Engagement in die Kryptowährung warnen. So hatte etwa EZB-Chefin Christine Ligade am Mittwoch eine weltweite Regulierung gefordert. Warnende Töne kamen auch von der deutschen Aufsichtsbehörde Abfing sowie der britischen FCA.

Die Mahnungen verklingen aber ungehört, kommentiert Timo Emden: "Spekulative Anleger könnten sich erst Recht ermutigt fühlen, Engagements zu tätigen und die Rallye vor diesem Hintergrund weiter anheizen", sagt der Marktanalyst.

sta/tp

(AWP)