Devisen: Euro legt zu US-Dollar und Schweizer Franken zu

Der Euro ist am Donnerstag im Verlauf des Nachmittags zum US-Dollar und Schweizer Franken gestiegen. Zuletzt wurde die europäische Gemeinschaftswährung zu 1,0673 USD bzw. zu 1,0658 CHF gehandelt. Um die Mittagszeit standen die Kurse bei 1,0633 USD bzw. 1,0647 CHF. Der US-Dollar gab auch zum Franken nach. Am Nachmittag rutschte er wieder unter die Parität auf zuletzt 0,9986 CHF. Am Morgen wurden noch 1,0034 CHF bezahlt.
16.02.2017 17:19

Die Kursentwicklung sei auf den ersten Blick erstaunlich, da die am Nachmittag veröffentlichten Konjunkturdaten aus den USA überwiegend positiv überraschten, heisst es. "Dem Markt fehlt derzeit eine klare Richtung", sagte Esther Reichelt, Devisenexpertin bei der Commerzbank. "Tatsächlich gibt es bei Anlegern zunehmend Zweifel, ob US-Präsident Donald Trump tatsächlich grossangelegte Steuersenkungs- und Ausgabenprogramme auflegen wird." Die Erwartung durch eine von Trump ausgelöste Inflation und höhere Zinsen hatten zuletzt den Dollar gestützt.

"Trump hat zwar ein phänomenales Steuerprogramm angekündigt", sagte Reichelt. "Bisher fehlen aber Details." Sollten die Massnahmen hinter den hohen Erwartungen zurückbleiben, gebe es Rückschlagspotenzial für den Dollar. Zudem drohe auch Widerstand im US-Kongress.

Die Feinunze Gold wurde in London am Nachmittag mit 1240,55 (1224,40) Dollar gefixt. Ein Kilogramm Gold kostete 37 465,00 (37 567,00) Euro.

/jsl/he/cp

(AWP)