Britische Fluggesellschaft Monarch stellt Betrieb ein

Die britische Fluggesellschaft Monarch ist insolvent. Die Luftfahrtbehörde CAA sprach am Montag vom "grössten Scheitern einer Airline", das es in Grossbritannien je gegeben habe.
02.10.2017 10:06

Alle Flüge der Fluggesellschaft, die vor allem bei britischen Reisenden beliebt ist, wurden abgesagt. Davon betroffen sind 300'000 Buchungen, 110'000 Passagiere befinden sich derzeit noch im Ausland. Der Flughafen Genf ist nicht betroffen, wie ein Sprecher auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda sagte. Die Fluggesellschaft fliegt nur im Winter nach Genf. Die frei werdenden Slots würden von anderen Fluggesellschaften übernommen.

Die britische Fluggesellschaft Monarch Airlines hat am Montagmorgen überraschend ihren gesamten Flugbetrieb eingestellt. Sämtliche Flüge wurden abgesagt, wie die britische Flugbehörde CAA mitteilte.

Die britische Regierung bat die Flugbehörde, andere Flüge für rund 110'000 Passagiere von Monarch im Ausland zu organisieren. Dies sei eine "beispiellose Situation".

Monarch musste laut britischer Regierung Insolvenz anmelden. Die Regierung sprach von der grössten Rückholaktion in Friedenszeiten. Verkehrsminister Chris Grayling sagte laut Mitteilung, dies sei eine sehr beunruhigende Situation für die betroffenen britischen Touristen. Seine erste Priorität sei es, die Passagiere nach Hause zu holen. Niemand solle die Grösse der Herausforderung unterschätzen.

Britischen Medienberichten zufolge wurden weitere rund 300'000 Buchungen storniert. Monarch-Kunden mit einem Ticket wurden aufgefordert, nicht zum Flughafen zu fahren. Der Ferienflieger Monarch gilt als fünftgrösste britische Fluggesellschaft. Die Airline selbst äusserte sich am Montagmorgen zunächst nicht.

(SDA)