Aktien Schweiz Eröffnung: SMI wenig verändert - Ergebnisse und EZB im Fokus

Die Schweizer Börse hat am Donnerstag bei Eröffnung zunächst an die Aufwärtsbewegung der Vortage angeknüpft, doch im frühen Handel drücken Gewinnmitnahmen den Markt leicht ins Minus. Die Stimmung habe sich zwar wieder aufgehellt und die Sorgen im Zusammenhang mit der Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus seien etwas in den Hintergrund getreten, heisst es am Markt. Zudem sind auch die bisher veröffentlichten zahlreichen Firmenergebnisse mehrheitlich besser als von Analysten erwartet ausgefallen. Aber die Anleger seien trotzdem zurückhaltend, heisst es weiter.
22.07.2021 09:40

Möglicherweise werfe die Sitzung der Europäischen Zentralbank Schatten voraus. Die EZB will nämlich darüber informieren, wie sich die Anfang Monat bekannt gegebenen Änderungen an der geldpolitischen Strategie auf ihre konkrete Politik auswirken. "Es wird ein wichtiges Treffen", hatte jüngst die EZB-Präsidentin Christine Lagarde gesagt.

Der SMI notiert um 09.15 Uhr um 0,11 Prozent tiefer auf 12'008,20 Punkten. Der SLI, der die 30 wichtigsten Aktien beinhaltet, gewinnt 0,03 Prozent auf 1945,78 und der breite SPI sinkt um 0,23 Prozent auf 15'435,96 Zähler. 19 Gewinnern stehen im SLI 10 Verlierer gegenüber, Lonza sind unverändert.

Gleich fünf Blue Chips haben ihre Zwischenergebnisse vorgelegt. Aber nur ABB (+2,3%) ziehen an. Dabei haben alle die Analystenschätzungen mehr oder weniger stark übertroffen, ABB und Sika haben gar ihre Prognosen erhöht. Und der Aromenhersteller Givaudan stellt wie üblich weiteres Wachstum in Aussicht. Einzig Roche hat mit dem Gewinn die Erwartungen nicht ganz erfüllt. Dennoch stehen Givaudan (-2,6%), Roche (-1,6%), Sika (-0,9%) und Temenos (-6,0%) unter Druck.

Zu den Gewinnern zählen erneut die Banken Julius Bär (+2,4%), UBS (+1,0%) und CS (+1,2%) sowie die Versicherer Swiss Life (+1,1%), Swiss Re (+1,0%) und Zurich (+1,1%). Bei den Zyklikern sind Holcim (+1,4%), Adecco (+0,9%) und Richemont (+0,6%) gefragt.

Uneinheitlich sind die Schwergewichte Novartis (+0,9%) und Nestlé (-0,9%).

Am breiten Markt fallen Sulzer (+3,6%), Belimo (+1,2%), Leonteq (+0,5%) und V-Zug (+0,4%) nach Zahlen positiv auf. Derweil geht es bei Cembra Money Bank (-2,9%) abwärts.

pre/uh

(AWP)