Aktien Schweiz Vorbörse: SMI ohne klare Richtung zum Wochenstart erwartet

Der Schweizer Aktienmarkt dürfte am Montag zunächst ohne klare Richtung in den Handel starten. Am Freitag hatte sich der Leitindex SMI mit seinem sechsten Wochenplus in Folge ins Wochenende verabschiedet. Die Vorgaben aus Übersee sind eher uneinheitlich. So hatte die Wall Street am Freitag zwar mit Aufschlägen geschlossen, auf Wochensicht aber erstmals seit Wochen ein knappes Minus eingefahren. In Asien präsentieren sich die Märkte am Montag uneinheitlich. Dort reagieren Investoren auf zahlreiche Konjunkturdaten.
15.11.2021 08:45

So sind in China die Detailhandelsumsätze sowie die Industrieproduktion besser als erwartet ausgefallen. In Japan wiederum ist das BIP stärker als erwartet gefallen, was den Ruf nach aggressiven Stützungsmassnahmen bekräftige, heisst es im Handel. "Die Inflation bleibt im Hinterkopf eines jeden Anlegers, da die Europäer und die Briten in dieser Woche ihre neuesten Inflationszahlen bekannt geben werden, und nach den schlechten Zahlen aus den USA in der letzten Woche gehen die Händler nicht gerade unbeschwert in die europäischen Inflationsdaten", meint ein Händler mit Blick auf die aktuelle Börsenwoche. Wichtig seien nicht die Zahlen an sich, sondern das Potenzial dieser Zahlen, die Erwartungen der Investoren zu beeinflussen.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete SMI tritt gegen 08.20 Uhr mit -0,04 Prozent auf der Stelle bei 12'511,51 Punkten. Bis zum Rekordhoch fehlen dem Leitindex damit gerade einmal gute 60 Punkte. Von den 20 SMI-Titeln geben am Montagmorgen alle bis auf Richemont (+0,9%) nach.

Dabei bewegen sich alle Titel mit etwa 0,1 Prozent abwärts. Lediglich die UBS (-0,2%) fallen ein klein wenig stärker zurück. Die Kursgewinne von Richemont sind vor allem den zahlreichen Analystenkommentaren geschuldet. Nach den starken Zahlen am Freitag und dem Kurssprung haben verschiedene Analysten nun ihre Kursziele angehoben.

Gegen den Trend fest präsentieren sich auch Sonova (+1,6%) nach Halbjahreszahlen. Der Hörsystem-Spezialist habe die Erwartungen dank einer kräftigen Markterholung übertroffen, heisst es in einem ersten Kommentar bei Bernstein.

Die eigentliche Musik wird am Markt zum Wochenstart aber klar in den hinteren Reihen gespielt. So haben die beiden Finanzdienstleister Leonteq (+4,9%) und EFG (+3,9%) überraschend Aussagen zum bisherigen Geschäftsverlauf bzw. zu den gesteckten Jahreszielen gemacht, die gut aufgenommen werden.

Aussagen zum Geschäftsverlauf, bzw. den weiteren Zielen haben auch Dormakaba (+1,4%) und Comet (+0,7%) gemacht. Beide Unternehmen halten zum Wochenstart Investorentage ab.

hr/rw

(AWP)