Aktien Schweiz Vorbörse: Gehaltene Eröffnung erwartet

Zürich (awp) - Der Schweizer Aktienmarkt dürfte am Dienstag gehalten in den Handelstag starten. Die Vorgaben von der Wallstreet sind neutral ausgefallen, und auch in Asien gab es trotz positiver chinesischer Makrodaten keine grossen Ausschläge. Die Anleger würden sich vor der Fed-Sitzung zur Wochenmitte zurückhalten, so die Einschätzung von Händlern.
13.12.2016 08:45

Die Wirtschaft in China ist auch im November auf einem soliden Wachstumskurs geblieben: Die Daten zu Industrieproduktion, Detailhandel und Investitionen blieben auf dem Niveau des Vormonats. Der am Vortag festere Ölpreis hat unterdessen wieder etwas nachgegeben. Aus Europa könnten mit den deutschen ZEW-Konjunkturerwartungen am Morgen noch Impulse kommen. In den USA stehen am Nachmittag die Veröffentlichung der Im- und Exportpreise auf der Agenda.

Der vorbörslich von der Bank Julius Bär berechnete Swiss Market Index (SMI) notiert gegen 08.20 Uhr um 0,04% höher bei 8'043,39 Punkten. Die Auf- und Abschläge der SMI-Titel halten sich in vergleichsweise engen Grenzen.

Die grössten Avancen mit +1,0% verzeichnen Adecco. Citigroup hat das Rating der Aktien des Personaldienstleisters auf "Buy" hochgestuft, wie es im Handel heisst. Zudem kooperiert das Unternehmen mit dem Private Equity-Unternehmen GTCR und legt die Anbieter von Systemen für Beschaffungsmanagement Beeline und IQNavigator zusammen.

Die Aktien der Zurich Insurance legen vorbörslich 0,6% zu. Die Credit Suisse hat die Abdeckung der Zurich-Aktien mit einem "Outperform"-Rating wieder aufgenommen. Der Versicherer verfüge über ein starkes Selbsthilfe-Potenzial. Die Aktien würden gegenüber der Konkurrenz zwar bereits mit einem Aufschlag gehandelt, im kommenden Jahr sollten sich die Gewinne aber auch deutlich erholen.

Auffällig sind noch die Abgaben bei den Swisscom-Titeln von 1,0%. Hier hat die Bank of America Merrill Lynch die Bewertung auf Neutral von Buy gesenkt und das Kursziel auf 490 von 558 CHF zurück genommen.

Für ABB (-0,2%) hat Jefferies die Bewertung neu auf "Underperform" gesenkt statt zuvor "Hold". Am Vortag waren ABB nach einem positiven Kommentar von Morgan Stanley noch einer der wenigen Gewinner im SMI.

Die Indexschwergewichte Nestlé, Roche und Novartis liefern indes mit unveränderten vorbörslichen Kursen keine Impulse. Unter den Bankenwerten im SMI legen UBS und CS um je 0,1% zu.

Die Aktien des Basler Chemiekonzerns Lonza (+0,1%) waren am Montag nach Bekanntwerden der Übernahmegespräche mit dem Kapselhersteller Capsugel unter Druck geraten. Nun hat S&P das Kursziel gesenkt und die Sell-Bewertung bestätigt. Falls der Deal wirklich für einen Kaufpreis von 5 Mrd USD zustande käme, könnte dies die Bilanz von Lonza via Fremdfinanzierung ausweiten, heisst es. Andernfalls könnte eine EPS-Verwässerung entstehen.

Mit leichten Abgaben notieren Richemont (-0,2%), während Swatch (+0,5) stärker zulegen. Für Richemont hat Berenberg die Anlageeinstufung auf Hold von Sell erhöht und gleichzeitig das Kursziel für die Aktien angehoben. Auch dürften den Luxusgütertiteln die positiven Daten zum chinesischen Einzelhandel Impulse liefern.

Am breiten Markt hat AFG per heute die Übernahme von Looser vollzogen und firmiert neu unter dem Namen Arbonia (keine vorbörslichen Kurse).

yr/ys

(AWP)