Morning Briefing - International

24.03.2017 07:40

----------

AKTIEN

----------

DEUTSCHLAND: - AUFWÄRTS - Der Dax dürfte am Freitag zunächst weiter zulegen. Der Broker IG taxierte das Börsenbarometer rund zwei Stunden vor dem Auftakt 0,17 Prozent höher auf 12 060 Punkte. Nach seinem Rückschlag hatte er sich tags zuvor dem jüngsten Hoch seit April 2015 wieder um über 1 Prozent angenähert.

USA: - GEDÄMPFT - An der Wall Street ist am Donnerstag zum Handelsschluss wieder Ernüchterung eingekehrt. Als Grund wurde die von den Republikanern verschobene Abstimmung im US-Repräsentantenhaus über ein Gesetz zur Abschaffung der US-Gesundheitsreform "Obamacare" genannt. Zuvor hatte im Verlauf eine freundliche Marktstimmung vorgeherrscht.

ASIEN: - ÜBERWIEGEND POSITIV - An den asiatischen Aktienmärkten setzen Anleger immer noch darauf, dass US-Präsident Donald Trump sein Gesetz zur Abschaffung von "Obamacare" durch den Kongress bekommt - und damit die Vorzeichen günstig sind für die Umsetzung der angekündigten Konjunkturprogramme. Die Vorsicht der Anleger flaue wieder etwas ab, so Experten am Morgen. Der Markt sei seiner Zeit etwas voraus, sagten Bankanalysten. Und dies, obwohl unklar sei, ob Trumps Gesetz durchkommen werde. In Japan profitierte der Leitindex Nikkei zudem von einem erneut schwächeren Yen, der die Exportwirtschaft stützt.

DAX                12.039,68	     1,14%
XDAX               12.018,25	     0,68%
EuroSTOXX 50		3.452,18		 0,92%
Stoxx50        		3.136,31	     0,79%

DJIA               20.656,58    	-0,02%
S&P 500        		2.345,96		-0,11%
NASDAQ 100  		5.355,14		-0,23%

Nikkei 225         19.262,53         +0,9% (7:08 Uhr)

----------

ANLEIHEN / DEVISEN / ROHÖL

----------

RENTEN: - FESTER - Zum Wochenschluss stehen bei Anlegern heute die vorläufigen Einkaufsmanagerindizes des Verarbeitenden Gewerbes und des Dienstleistungssektors auf dem Programm. Die Experten der Helaba rechnen allerdings mit weitgehend unveränderten Werten. Der Bund-Future hat ihrer Meinung nach den Bereich um 160,41/45. Sie erwarten eine Handelsspanne zwischen 159,10 und 160,70.

Bund-Future		159,98		-0,13%

DEVISEN: - SCHWÄCHER - Der Euro hat sich am Freitagmorgen leicht abgeschwächt. Die Gemeinschaftswährung kostete 1,0765 US-Dollar. Der Eurokurs hatte am Donnerstag im US-Handel bei 1,0783 Dollar gelegen. Die Europäische Zentralbank (EZB) hatte den Referenzkurs auf 1,0786 (Mittwoch: 1,0807) Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9271 (0,9253) Euro gekostet.

(Alle Kurse 6:52 Uhr)
Euro/USD       		1,0765		-0,17%
USD/Yen             111,41		 0,42%
Euro/Yen       		119,93		 0,24%

ROHÖL - FESTER - Die Ölpreise haben am Freitag im frühen Handel leicht zugelegt. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im Mai 50,76 US-Dollar. Das waren 20 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für ein Fass der US-Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 22 Cent auf 47,92 Dollar.

----------

PRESSESCHAU

----------

- WDH: Deutsche Bank könnte Vermögensverwaltung noch 2017 an die Börse bringen, HB, S.1,8-9

- Deutsche Bank baut Team für Fusionen mit Bezug zur Digitalisierung auf, HB, S.32

- Versandhandel mit rezeptpflichtigen Medikamenten bleibt vorerst erlaubt, HB, S.12

- Kampf gegen Korruption - Union und SPD einigen sich auf einen Gesetzentwurf für ein bundesweites Register, HB, S.13

- "Wir teilen nicht, wir multiplizieren", Vodafone-Deutschland-Chef Hannes Ametsreiter und Innogy-Chef Peter Terium im Doppelinterview über gemeinsame Geschäftsmodelle, HB, S.24-25

- Bundesdatenschützerin: Neues Datenschutzgesetz ist europarechtswidrig, HB-Online

- Allianz warnt vor Markteinbruch der internationalen Börsen im zweiten Quartal, Interview mit der für die Vermögensverwaltung zuständigen Vorstandsfrau Jacqueline Hunt, HB, S. 30

- CDU diskutiert grundlegend neues PKW-Mautsystem, HB-Online

- EU-Kommissarin Corina Cretu gegen Strafen als Druckmittel für osteuropäische Staaten wegen Flüchtlingsfrage, Gespräch, FAZ, S.17

- Sparkassen-Chefs verdienen 323 000 Euro, FAZ-Online

- EU-Kommission begräbt "Interrail für alle Jugendliche" - und schafft komplizierte Ticket-Vergabe, FAZ, S.19

- "Die digitalen Märkte nicht um jeden Preis regulieren", Interview mit Achim Wambach, Chef der Monopolkommission, FAZ, S.20

- Neuer Bahn-Chef Richard Lutz will Staatsunternehmen pünktlicher und kundenfreundlicher machen, Interview, Bild, S. 2

- Durch Brexit könnten deutsche Fischer aus Fanggebieten in der Nordsee vertrieben werden, Gespräch mit Uwe Richter, Vorsitzender des Deutsche Hochseefischerei-Verbands, Welt, S. 12

- Deutsche Börse reagiert auf enttäuschenden Jahresstart mit Einsparungen, SZ, S.20

- Lufthansa prüft Abschaffung des 4-Augen-Prinzips im Cockpit, Focus

- Stada-Chef Wiedenfels wurde abgehört, Manager Magazin

- Unternehmensberater Dieter Heuskel kontrolliert Bitburger, Manager Magazin

- Siemens-Aufsichtsrat contra Joe Kaeser -Widerstand gegen Holding-Modell / Sorge vor Zerschlagung des Konzerns, Manager Magazin

- Allianz-Chef Oliver Bäte geht auf Kritiker zu, Interview, Manager Magazin

- Volkswagen beschliesst Altersregel für Vorstände, Manager Magazin

- GM lobt Millionenbonus für Opel-Übernahme durch PSA aus, Manager Magazin

- Lkw-Kartell: Spediteure fordern Schadensersatz, WiWo

- Abgas-Affäre: Daimler sichert sich wegen Motoren-Kooperation bei Renault ab, WiWo

- Linde muss grosse Teile seines US-Geschäfts verkaufen, WiWo

- BMW ist der drittgrösste Elektroauto-Hersteller der Welt, WiWo

- Aussenminister Sigmar Gabriel (SPD) will deutsche Beziehungen zu Asien ausbauen, Funke Mediengruppe

- Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) lehnt Gabriels Forderung nach mehr Geld für EU strikt ab, Interview, Neue Osnabrücker Zeitung

- Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) erwartet keine weiteren EU-Austritte, Interview, Passauer Neue Presse und Donaukurier

(AWP)