Nackt-Performance löst in Brasilien Debatte über Sittlichkeit aus

Die Nackt-Performance des Künstlers Wagner Schwartz hat in Brasilien eine Debatte über Pornografie und Sittlichkeit ausgelöst. Die Staatsanwaltschaft von São Paulo leitete Ermittlungen ein.
01.10.2017 03:33

Die Behörden wollen die Frage klären, ob das Museum für Moderne Kunst der Millionenstadt Kinder und Jugendliche "unangemessenen Inhalten" aussetzte. Stein des Anstosses war die Performance "Das Tier", bei der sich Schwartz unbekleidet auf den Boden legte und von den Besuchern der Ausstellung angefasst und nach ihrem Gutdünken zurecht gelegt werden konnte.

In den sozialen Medien verbreiteten sich Videos, auf denen eine Mutter mit ihrer vielleicht vierjährigen Tochter zu sehen war, die den Künstler an Beinen und Füssen berührten. In zahlreichen Kommentaren war daraufhin von "Pornografie" und "Pädophilie" die Rede.

Angesichts der allgemeinen Empörung veröffentlichte das Museum eine Erklärung, in der es darauf verwies, dass die Performance von Schwartz "keinerlei erotischen Inhalt" habe. Im übrigen habe das kleine Mädchen die Ausstellung in Begleitung seiner Mutter besucht.

(SDA)