Credit-Suisse-Chef reist nicht an Investorenkonferenz in Riad

(Ergänzt um ABB) - Credit-Suisse-Chef Tidjane Thiam sagt einem Medienbericht zufolge seine geplante Teilnahme an der Investorenkonferenz in der saudi-arabischen Hauptstadt Riad ab. Eine mit der Situation vertraute Person bestätigte AWP eine entsprechende Reuters-Meldung.
16.10.2018 14:35

Die Grossbank ist einer der "strategischen Partner" der Konferenz, Thiam selbst sitzt neben Siemens-Chef Joe Kaeser und anderen Konzernchefs im Beratungsausschuss der Veranstaltung. Gegenüber den Tamedia-Medien hatte die Bank am Montag noch verlauten lassen, Thiam sei entschlossen, nach Riad zu reisen. Nun gibt die Credit Suisse keinen offiziellen Kommentar mehr ab.

Zuvor hatten bereits andere Branchenvertreter wie JP-Morgan-Chef Jamie Dimon einen Rückzieher gemacht. Hintergrund ist der Aufruhr um den Fall des verschwundenen saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi.

Laut Medienberichten bleiben auch die Chefs vom Fahrdienstleister Uber und Blackrock der Konferenz fern. Auf der Gästeliste steht auch ABB-Chef Ulrich Spiesshofer. Bei dem Industrie- und Automationskonzern ist offenbar noch kein definitiver Entscheid über die Teilnahme gefallen. "Wir beobachten aufmerksam die Entwicklungen", sagte ein Sprecher auf Anfrage.

Die saudi-arabische Regierung will die Wirtschaft ihres Landes diversifizieren, um weniger vom Öl abhängig zu sein. Sie ist dafür aber auf ausländische Investitionen angewiesen.

tt/ys

(AWP)