Digital Economy Awards - Digitale Auszeichnung für Marc Walder

Marc Walder, CEO von Ringier und Gründer der Initiative Digitalswitzerland, erhielt an den Digital Economy Awards den Ehrenpreis.
29.11.2019 00:06
Digitalswitzerland-Initiant Marc Walder, hier bei der Vorstellung von Education Digital Mitte 2018 in Zürich.
Digitalswitzerland-Initiant Marc Walder, hier bei der Vorstellung von Education Digital Mitte 2018 in Zürich.
Bild: cash

An der "Digital Economy Award Night" in Zürich wurde Marc Walder für seine Verdienste um die digitale Transformation der Schweiz geehrt. Walder, CEO des Medienkonzerns Ringier, erhielt den Ehrenpreises "Digital Economy Ambassador". Er wurde für sein Engagement rund um den Wirtschaftsstandort Schweiz und insbesondere auch für die Schweizer ICT-Branche ausgezeichnet.

"Marc Walder ist ein Visionär - kein Träumer oder Utopist", sagte Laudator Heinz Karrer, Präsident von Economiesuisse, bei der Preisübergabe. Und Walder selber sagte: "60 Prozent unserer Kinder werden einen Job machen, den es heute noch nicht gibt. Wir müssen am Schulsystem arbeiten, damit die Kinder mit der Digitalisierung in Kontakt kommen und lernen, spielerisch zu programmieren." 

Marc Walder ist nebst seinen operativen Tätigkeiten bei Ringier auch Gründer von Digitalswitzerland. Die Bewegung ist eine gemeinsame Standortinitiative von Wirtschaft, öffentlicher Hand und Wissenschaft, welche die Schweiz zum international führenden digitalen Innovationsstandort bringen will. Seit der Gründung im September 2015 ist die Initiative auf mittlerweile über 150 Mitglieder angewachsen, darunter befinden sich Unternehmen wie Google, Ringier, SBB, SRG oder Swisscom. 

Digitalswitzerland organisiert zum Beispiel den nationalen Digitaltag, der seit 2017 jährlich durchgeführt wird. Zusammen mit dem Arbeitgeberverband wurde am Digitaltag 2019 etwa die nationale Kampagne "Lebenslanges Lernen" lanciert. Mit einer gemeinsamen Absichtserklärung verpflichteten sich über 125 Arbeitgeber, in ihren Organisationen den rund 550'000 Mitarbeitern lebenslanges Lernen zu ermöglichen und sie dabei zu unterstützen. 

An der "Digital Economy Award Night" am Donnerstagabend in Zürcher Hallenstadion nahmen 600 Gäste aus der Digitalbranche, Forschung, Wirtschaft und Politik die digitalen Glanzleistungen des Jahres gefeiert. Die Verleihung fand im Beisein von Bundesrat Guy Parmelin statt. 

Das Fintech-Startup Sonect war dabei der grosse Gewinner in der Kategorie "Next Global Hot Thing" der Digital Economy Awards. Sonect unterhält das grösste Netzwerk von Bargeldbezugsstellen in der Schweiz und Portugal und wächst exponentiell. Die Expansion in Europa und USA ist im Gange, eine grosse Finanzierungsrunde steht an. "Sandipan Chakraborty und sein Team und insbesondere die sehr eindrücklichen Wachstumszahlen sowie Feedbacks von Kunden konnten uns davon überzeugen, dass Sonect das globale Uber für Geldautomaten ist", sagte Jury-Präsident Pascal Kaufmann in seiner Laudatio.

Die übrigen Auszeichnungen der "Digital Economy Awards" gingen in folgenden Kategeorien an:

- Seervision in der Kategorie Digital Innovation of the Year

- Veriset in der Kategorie Digital Transformation KMU

- SVA Aargau in der Kategorie Digital Transformation NPO & Government

- Bank Vontobel in der Kategorie Digital Transformation Grossunternehmen

- VSHN in der Kategorie Highest Digital Quality

Der Digital Economy Award wird veranstaltet vom ICT-Fachverband swissICT und dem Fachverlag Netzmedien AG und entstand durch einen Zusammenschluss des Swiss ICT Award und des Swiss Digital Transformation Award. 

(cash/dhü)