FDP will nach vorne

FDP-Präsident Philipp Müller setzt seiner Partei im Hinblick auf die Wahlen 2015 das Ziel, die SP zu überholen und zur zweitstärksten Partei zu werden.
30.03.2014 10:19
Die FDP will im Bundeshaus die Nummer zwei sein.
Die FDP will im Bundeshaus die Nummer zwei sein.
Bild: cash

Damit will er Diskussionen um den FDP-Anspruch auf zwei Bundesratssitze im Keim ersticken. "Wenn wir zweitstärkste Kraft werden, haben wir unbestritten ein Anrecht auf zwei Bundesratssitze", sagte Müller im Interview im "Sonntagsblick".

Aber auch wenn die FDP auf Platz drei bleibe, gehörten ihr aufgrund der alten Zauberformel wie heute zwei Sitze. Müller fordert die Rückkehr zur traditionellen Zauberformel mit je zwei Sitzen für die drei grössten Parteien und einem für die viertgrösste. "Der BDP-Sitz gehört der SVP", sagte er.

(AWP)