Fiskal- und Geldpolitik - Coronavirus: G7-Finanzminister zeigen sich handlungsbereit

Die Finanzminister der grossen Industrieländer (G7) haben ihren Willen bekundet, gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise vorzugehen.
03.03.2020 14:13
Die Flaggen der G7-Mitglieder: Kanada, EU (Beobachterstatus), Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, Grossbritannien und USA:
Die Flaggen der G7-Mitglieder: Kanada, EU (Beobachterstatus), Frankreich, Deutschland, Italien, Japan, Grossbritannien und USA:
Bild: Pixabay

Die Verbreitung des neuartigen Coronavirus und die Auswirkungen auf Finanzmärkte und Wirtschaft würden genau beobachtet, heisst es in einer Erklärung der Finanzminister und Notenbankchefs der G7 im Anschluss an eine Telefonkonferenz vom Dienstag.

"Angesichts der möglichen Auswirkungen von Covid-19 auf das globale Wachstum bekräftigen wir unsere Verpflichtung, alle geeigneten politischen Instrumente einzusetzen, um ein starkes und nachhaltiges Wachstum zu erreichen und gegen Abwärtsrisiken zu sichern." Die Finanzminister seien bereit, auch fiskalische Massnahmen - also beispielsweise höhere Staatsausgaben - zu ergreifen, soweit dies notwendig sei.

Zu den Notenbanken heisst es nur, diese erfüllten weiter ihr Mandat, sorgten für stabile Preise und unterstützten das Wirtschaftswachstum. Ausserdem sollen sie die Widerstandskraft des Finanzsystems sichern.

(AWP)