Jüngster Frankreich-Präsident seit Napelon - Macron läutet das Ende der Baby-Boomer-Herrschaft ein

Der designierte französische Präsident Emmanuel Macron wird erst in sieben Monaten seinen 40. Geburtstag feiern, wenn er am Sonntag die Macht im Élysée-Palast übernimmt.
13.05.2017 16:04
Emmanuel Macron, neuer Präsident von Frankreich.
Emmanuel Macron, neuer Präsident von Frankreich.
Bild: Bloomberg

Er ist damit nur knapp ein Jahr vom Median-Alter seiner Landleute entfernt. Wähler entscheiden sich zwar oft für Erfahrung statt für Jugend, doch die Franzosen votierten für einen politischen Neuling. Er soll einen neuen Kurs vorgeben, nachdem die so genannten Baby-Boomers - die Generation nach dem Zweiten Weltkrieg - aus den etablierten Parteien über eine Dekade der Stagnation wachten.

Das jüngste Staatsoberhaupt des Landes seit Napoleon Bonaparte ist auch der einzige Staatschef aus der alten Gruppe der Acht, der in derselben Altersgruppe liegt wie seine Bevölkerung. Die grösste Kluft weist der 70-jährige Donald Trump auf, der 32 Jahre älter ist als der Median-Amerikaner. Macron wird später in diesem Monat in Italien mit seinen G7-Kollegen Erfahrungen austauschen können.

(Bloomberg)