Klimawandel - Extreme Veränderungen in Ozeane gefährden Weltklima

Die Weltmeere sind seit Beginn der Messungen noch nie so sauer und warm gewesen. Schmelzende Polkappen haben darüber hinaus zu einem neuen Hochstand des Meeresspiegels geführt.
22.05.2022 19:29
Strandabschnitt auf Griechenlands grösster Insel Kreta.
Strandabschnitt auf Griechenlands grösster Insel Kreta.
Bild: Pixabay

Die Weltmeere sind seit Beginn der Messungen noch nie so sauer und warm gewesen. Schmelzende Polkappen haben darüber hinaus zu einem neuen Hochstand des Meeresspiegels geführt. Das geht aus einem am Mittwoch veröffentlichten Bericht der Weltorganisation für Meteorologie (WMO) hervor.

Der Meeresspiegel ist im letzten Jahrzehnt um 4,5 Zentimeter gestiegen. Der jährliche Anstieg von 2013 bis 2021 war mehr als doppelt so hoch wie der zwischen 1993 und 2002. Außerdem hat sich die Erwärmung der Weltmeere in den letzten 20 Jahren deutlich beschleunigt, geht aus dem Bericht hervor. Das Wasser sei so sauer wie seit 26'000 Jahren nicht mehr.

Die Forscher der WMO warnten vor katastrophalen Veränderungen des Weltklimas, falls Treibhausgase nicht reduziert werden sollten. Es gäbe nur ein kleines Zeitfenster um auf die derzeitige Lage zu reagieren. Ozeane absorbieren rund 90 Prozent der auf der Erde angesammelten Wärme und 23 Prozent der Kohlendioxidemissionen. Selwin Hart, der Sonderberater des UN-Generalsekretärs Antonio Guterres für Klimapolitik, kritisierte das Vorgehen der meisten Länder. Diese sollten aufgrund von aktuellen Konflikte - wie der russische Angriff auf die Ukraine - ihre Klimazusagen nicht einhalten.

(Reuters)